gms | German Medical Science

78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2007, München

UFACT - Neues zur Sekundentracheotomie

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Michael G. J. Schedler - German-American-Hospital, Ramstein

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. München, 16.-20.05.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07hnod286

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2007/07hnod286.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2007

© 2007 Schedler.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die UFACT (Ultra-Fast-Access-Tracheostomie) oder „Sekundentracheotomie“ ist eine vor drei Jahren erstmals vorgestellte, extrem schnell durchführbare Tracheostomietechnik, die besonders für das Rettungswesen (hier insbesondere für militärische Zwecke), die Katastrophenmedizin, aber auch, als „Ultima-Ratio“, bei Atemwegsnotfällen (sog. CV/CI-Situationen, “cannot Ventilate/cannot Intubate“) im Krankenhaus und der Praxis in Frage kommen.

Die Technik ist als UFACT I – als eine modifizierte Koniotomie – und als UFACT II als modifizierte Tracheotomie – durchführbar. Wichtigste Neuerung ist ein patentgeschützter Anschlag (Firma Sattler Chirurgische Instrumente), (sogenannter SOG. Stop) an der Tracheotomie-Dolchschere, welcher ein zu tiefes Eindringen und Verletzung des Ösophagus, respektive der Kehlkopfhinterwand wirkungsvoll verhindert.

Der Lehrfilm zeigt das Vorgehen und die Operationstechnik an der Leiche und nimmt auch Bezug auf anatomisch schwierige Situationen. Die ausführliche Darstellung des Operationssitus, sowie Tipps und Kniffe der Durchführung dieser unter Umständen lebensrettenden Operation werden anhand von Nahaufnahmen des anatomischen Situs gezeigt.