gms | German Medical Science

78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2007, München

Tissue Management - eine Technik zur Rekonstruktion aller Funktionen nach totaler Laryngektomie

Meeting Abstract

  • corresponding author Ingo F. Herrmann - European Hospital, Rom, Italien
  • Joao Olias - Inst. Portugues de Oncologia de Lisboa, Lisboa, Portugal
  • Gerardo Millán - Dept. of Plastic Surgery Hospital de S. José, Lisboa, Portugal
  • Sara Arce-Recio - European Hospital, Rom, Italien
  • Joao Anacleto - Dept. of Plastic Surgery Hospital de S. José, Lisboa, Portugal
  • Pedro Martines - Dept. of Plastic Surgery Hospital de S. José, Lisboa, Portugal

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. München, 16.-20.05.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07hnod267

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2007/07hnod267.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2007

© 2007 Herrmann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Tissue Management ist die Präfabrikation verschiedener Gewebetypen in ihrer physiologischen Zusammensetzung oder die Rekonstruktion ganzer Organsysteme mit Patienten-eigenen Material entfernt vom eigentlichen Bestimmungsort in einer Risiko-armen Körperregion . Nachdem alle Bestandteile zusammengewachsen sind, erfolgt die Transplantation an den Bestimmungsort. Der Vorteil dieser Technik ist, daß die Rekonstruktion mit dem Patienten-eigenen Gewebe durchgeführt wird. Damit entfällt die Notwendigkeit der Immunsuppression, die bis heute immer noch das Problem der Körper-eigenen Abwehr und damit das Risiko der Aktivierung von erneutem Tumorwachstum bzw. von Zweittumoren beinhaltet.

Am Beispiel der Rekonstruktion einer Larynx-Trachea-Einheit wird gezeigt, wie Tissue Management funktioniert und welche Ansprüche in Zukunft an das Können und die Phantasie der Chirurgen gestellt werden müssen. Tissue Engineering ist ein Teil des Tissue Managements.

Dieses Projekt wurde durch die Zusammenarbeit innerhalb der European Study Group for Reconstruction of all Functions after Total Laryngectomy (EGFL) möglich.