gms | German Medical Science

78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2007, München

Die Rolle des hepatischen Wachstumsfaktors (HGF/SF) bei Kopf-Hals-Tumoren (HNSCC)

Meeting Abstract

  • corresponding author Sabine Frey - Univ.-HNO-Klinik Mannheim, Mannheim
  • Susanne Polit - Univ.-HNO-Klinik Mannheim, Mannheim
  • Inka Zaiss - Univ.-HNO-Klinik Mannheim, Mannheim
  • Frank Riedel - Univ.-HNO-Klinik Mannheim, Mannheim
  • Karl Hörmann - Univ.-HNO-Klinik Mannheim, Mannheim
  • Ramin Naim - Univ.-HNO-Klinik Mannheim, Mannheim

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. München, 16.-20.05.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07hnod173

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2007/07hnod173.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2007

© 2007 Frey et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Der hepatische Wachstumsfaktor HGF/SF reguliert das Wachstum, die Proliferation und Motilität von verschiedenen Zelltypen-insbesondere der epithelialen Tumorzellen-sowie der Angiogenese. Da die Angiogenese eine wichtige Rolle bei der Genese von Kopf-Hals-Tumoren (HNSCC) besitzt, bestimmten wir die HGF/SF-Serumkonzentration bei 112 Patienten.

Methoden: Es wurden die HGF/SF-Serumkonzentrationen von 112 HNSCC-Patienten sowie von 40 gesunden Probanden gemessen. Die ermittelten Daten wurden mit den zuvor erhobenen Patientendaten (TNM-Stadium, Grading, Noxen, Alter etc.) verglichen.

Ergebnisse: Patienten mit Stage I Tumoren zeigten im Schnitt eine HGF/SF-Serumkonzentration von 310 pg/ml, Stage II 560 pg/ml, Stage III 890 pg/ml, Stage IV-Werte über 1200 pg/ml. N+-Hälse zeigten eine deutliche Korrelation mit dem HGF/SF-Gehalt. Bei der Kontrollgruppe betrug der durchschnittliche HGF/SF-Gehalt 84pg/ml.

Schlussfolgerung: Die obigen Werte zeigen deutlich eine Korrelation des Tumorstadiums mit dem HGF/SF-Serumgehalt. Es erscheint möglich, dass HGF/SF eine wichtige Rolle bei der Genese der HNSCC spielt.