gms | German Medical Science

78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2007, München

Vergleichende Untersuchung der postoperativen Lebensqualität und des körperlichen Status bei Patienten nach funktioneller Halslymphknotenexstirpation vs. Sentinel Lymphknotenexstirpation

Meeting Abstract

  • corresponding author Daniel Akdemir - HNO-Klinik Charite CBF, Berlin
  • Franziska Schiefke - MKG Uni Leipzig, Leipzig
  • Michael Akdemir - MKG Uni Leipzig, Leipzig
  • Bernhard Frerich - MKG Uni Leipzig, Leipzig

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. München, 16.-20.05.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07hnod120

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2007/07hnod120.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2007

© 2007 Akdemir et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

In den letzten Jahren ist die Sentinel Lymphknotenbiopsie (SLNB) auch bei Plattenepithelkarzinomen der Mundhöhle als Stagingverfahren für den N0-Halses in die Diskussion gekommen. Als ein wesentlicher Vorteil wird dabei die geringere postoperative Morbidität und damit eine Verbesserung der postoperativen Lebensqualität hervorgehoben. Ziel der vorliegenden Studie war deshalb der Vergleich der postoperativen Lebensqualität und des funktionellen Status bei Patienten mit orofazialen Karzinomen, die sich einer SLNB bzw. einer funktionellen Lymphknotenexstirpation (funkt. ND, Level I-III) bei N0-Hals unterzogen.

57 Patienten mit primär operativ behandeltem orofazialem Karzinom wurden untersucht, 29 nach SLNB, 28 nach funkt. ND. Es wurde die postoperative gesundheitsbezogene und krankheitsspezifische Lebensqualität erfasst. Patientenbezogene psychosoziale Variablen wurden mittels Hospital Anxiety and Depression Scale und Progredienzangstfragebogen ermittelt. Die Erhebung des klinischen Gesundheitszustandes erfolgte unter besonderer Berücksichtigung des funktionellen Status.

Bezüglich der gesundheitsbezogenen Lebensqualität sowie des Ängstlichkeit- und Depressivitätsscores gab es keine signifikanten Unterschiede. Hinsichtlich der krankheitsspezifischen Lebensqualität zeigte sich, das die Patienten nach SLNB weniger Schluckbeschwerden angaben (p=0,037), auch fühlten sie sich durch die Narben weniger beeinträchtigt.

Die SLNB bietet neben dem geringeren operativen Aufwand und der schnelleren Rekonvaleszenz der Patienten eine tendenzielle Verbesserung der krankheitsspezifischen Lebensqualität. Diese möglichen Vorteile müssen gegenüber Aspekten der bislang nicht sicher geklärten diagnostischen Sicherheit der SLNB im Vergleich zur funkt. ND abgewogen werden.