gms | German Medical Science

78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2007, München

Linkshändigkeit in der Chirurgie

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Saskia Riedel - HNO-Klinik Kaiserslautern, Kaiserslautern
  • Norbert Stasche - HNO-Klinik, Westpfalz-Klinikum Kaiserslautern, Kaiserslautern

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. München, 16.-20.05.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07hnod117

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2007/07hnod117.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2007

© 2007 Riedel et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Circa 8 bis 10% der Bevölkerung sind Linkshänder. Zur Prävalenz von Linkshändigkeit unter operativ tätigen Ärzten gibt es wenig verfügbare Daten. Untersuchungen von Schott et al. legen allerdings die Vermutung nahe, dass die Prävalenz der Linkshändigkeit von Chirurgen unter der der Bevölkerung liegt [1]. Im folgenden soll untersucht werden, wie die Standardeingriffe in der HNO am günstigsten von einem Linkshänder durchgeführt werden können.

Methoden: 59 Adenotomien, 38 Tonsillektomien, 69 Paracentesen, 38 Paukendrainagen, 15 Nasenbeinrepositionen, 27 Panendoskopien, 16 Tracheotomien und 11 Septumplastiken vorwiegend mit der linken, dominanten Hand durchgeführt.

Ergebnisse: Bei vielen Eingriffen, beispielsweise den Oropharynxeingriffen, den Panendoskopien und den Tracheotomien spielte die Händigkeit abgesehen von der Abwesenheit spezieller für Linkshändigkeit geeigneter Instrumente keine Rolle. Bei den Septumplastiken bewährte sich das spiegelverkehrte Vorgehen durch den linkshändigen Chirurgen.

Schlussfolgerungen: Für die bessere Ausbildung linkshändiger Chirurgen wären ein spezielles auf Linkshändigkeit ausgerichtetes Training, das Vorhandensein für Linkshänder geeigneter Instrumente und linkhändige Mentoren wünschenswert [2]. Grundsätzlich sind die in der HNO üblichen Eingriffe auch von Linkshändern durchführbar, allerdings manche unter den gegebenen Voraussetzungen häufig schwieriger zu erlernen. Dabei ist auch das in Lehrbüchern teilweise empfohlene spiegelverkehrte Vorgehen hilfreich.


Literatur

1.
Schott J, Puttick M. Handedness among surgeons. BMJ 1995; 310: 739.
2.
Prasad SA, Kell C, Chang J-H et al. Left-handed surgeons. Are they left out? Curr Surg. 61: 587-591.