gms | German Medical Science

78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2007, München

Evaluation einer BAHA-CROSS Versorgung bei einseitiger Ertaubung nach Akustikusneurinom-Exstirpation

Meeting Abstract

  • corresponding author Dirk Korbmacher - Univ.-HNO-Klinik Magdeburg, Magdeburg
  • Dorothea Rostalski - Univ.-HNO-Klinik Magdeburg, Magdeburg
  • Christiane Motsch - Univ.-HNO-Klinik Magdeburg, Magdeburg
  • Bernd Freigang - Univ.-HNO-Klinik Magdeburg, Magdeburg

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. München, 16.-20.05.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07hnod039

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2007/07hnod039.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2007

© 2007 Korbmacher et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Eine Folge der einseitigen Ertaubung nach Akustikusneurinomchirurgie stellt der Verlust der Sprachdiskrimination im Störgeräusch dar. Hieraus resultiert eine starke Verminderung der Lebensqualität. 50% der operierten Akustikusneurinom-Patienten geben die Hörminderung bzw. Ertaubung als vordergründig belastendes Symptom an. Auch der Verlust des Richtungshörens durch die einseitige Ertaubung verursacht eine Verminderung der Lebensqualität der Patienten.

Zielsetzung: Ziel unserer Studie war es, eine Verbesserung der Sprachdiskrimination im Störgeräusch durch eine BAHA-CROSS-Versorgung aufzuzeigen. In einem weiteren Schritt sollte die Verbesserung des Richtungshörens in einer ringförmig gestalteten Freifeldaudiometrie-anlage überprüft werden.

Methode: Bei 12 Patienten wurde nach erfolgter Exstirpation eines Akustikusneurinoms mit konsekutiver Ertaubung, eine BAHA-CROSS-Versorgung im Freifeld mit einer Modifikation des Oldenburger Satz-Testes evaluiert. Dabei wurde das Sprachverständnis im Störgeräusch bei Nutzschall-Störschall-Abständen von 10dB, 5dB und 0dB ohne und mit BAHA-CROSS-Versorgung sowie nach einer Trainingsphase mit Hörgerät ermittelt.

Ergebnisse: Unter der BAHA-CROSS-Versorgung konnte eine signifikante Verbesserung des Sprachverständnisses im Störgeräusch nachgewiesen werden. Bezüglich des Richtungshörens fand sich keine Verbesserung der Schallortung.