gms | German Medical Science

78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2007, München

Die Beeinflussung von Substanz P im nasalen Sekret nach präsaisonaler Kurzzeit-Immuntherapie mit standardisierten Gräser- und Roggen-Extrakten

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Oliver Pfaar - Zentrum für Allergologie/Rhinologie, HNO-Universitätsklinik Mannheim, Wiesbaden
  • Boris Stuck - HNO-Universitätsklinik Mannheim, Mannheim
  • Karl Hörmann - HNO-Universitätsklinik Mannheim, Mannheim
  • Ludger Klimek - Zentrum für Rhinologie und Allergologie, Wiesbaden

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. München, 16.-20.05.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07hnod019

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2007/07hnod019.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2007

© 2007 Pfaar et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die pathophysiologischen Mechanismen, welche in den Enzündungsprozess bei der allergischen Rhinitis (AR) involviert sind, sind Gegenstand verschiedener experimenteller Studien. Eine zentrale Rolle spielt die Mastzelle und ihre Mediatoren. In jüngster Zeit fanden sich Hinweise, dass auch neuronale Mechanismen und spezielle Neuropeptide wie Substanz-P (SP) in diesem Prozess involviert sind. Ein interessanter Aspekt liegt in der Frage, ob Neuropeptide wie Substanz-P durch die SIT moduliert werden.

In einer offenen, randomisierten Studie an 48 Patienten wurde über einen Zeitraum von 6 Monaten der Einfluss einer präsaisonalen Kurzzeit-SIT mit 7 Injektionen eines standard. Gräser/Roggen-Präparates auf den SP-Spiegel im nasalen Sekret im Vergleich zur rein symptomatischen Therapie verglichen.

SP-Spiegel im nasalen Sekret wurden vor, während und nach der Gräser/Roggen-Saison bestimmt. Desweiteren wurden die SP-Spiegel nach einer nasalen Provokation (NP) auf Gräser/Roggenpollen-Allergen vor und im postsaisonalen Intervall bestimmt.

Die SP-Spiegel nahmen in beiden Gruppen in der Saison signifikant zu, allerdings lag der SP-Spiegel in der SIT-Gruppe signifikant unter den Werten der Vergleichsgruppe. Postsaisonal fielen die Werte in beiden Gruppen wieder ab, lagen allerdings über den präsaisonalen Werten. Nach dem NPT fand sich in der post-saisonalen Beobachung ein signifikant erhöhter Wert zu den präsaisonalen Werten in beiden Gruppen, allerdings bot sich hierbei für die SIT-Gruppe ein signifikant verminderter SP-Spiegel im Vergleich zu der Vergleichsgruppe.

Die präsaisonale Kurzzeit-SIT reduziert das Neuropeptid Substanz-P im nasalen Sekret effektiver als die rein symptomatische Therapie bei Patienten mit AR.