gms | German Medical Science

78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

16.05. - 20.05.2007, München

ASS Intoleranz und Kreuzreaktionen - Beziehungen zu Polyposis nasi und Urtikaria

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Ulrike Förster - HNO-Klinik, Campus Virchow-Klinikum Berlin, Berlin
  • Michael Sticherling - Universitätsklinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie, Erlangen

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 78. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. München, 16.-20.05.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07hnod004

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2007/07hnod004.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2007

© 2007 Förster et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die klinischen Manifestationen der Acetylsalicylsäure (ASS) Intoleranz weisen ein breites Spektrum auf. Neben der ASS-sensitiven Urtikaria zeigen sich Assoziationen zur Polyposis nasi und zum Asthma bronchiale (Samter-Trias). Bei diesen Krankheitsbildern sind auch Kreuzreaktionen mit nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAR) beschrieben, jedoch liegen hierzu nur wenige Daten vor.

Methoden: In die Studie wurden 37 Patienten mit dem anamnestischen Verdacht auf eine ASS/NSAR Intoleranz eingeschlossen. Entsprechend den Ergebnissen der klinischen Untersuchung (Nasenendoskopie, CT NNH, Lungenfunktionsuntersuchungen) erfolgte eine Einteilung der Patienten in folgende Gruppen: 1. Patienten mit Urtikaria (n=17) und 2. Patienten mit Polyposis nasi/Asthma bronchiale (n=20). Die Sicherung der Diagnose einer ASS/NSAR Intoleranz erfolgte mittels in vitro Diagnostik (CAST-ELISA) und in vivo Diagnostik (orale Provokation). Mögliche ASS/NSAR Kreuzreaktionen wurden durch Hauttestungen und orale Provokationen untersucht.

Ergebnisse: Bei allen Patienten mit Polyposis nasi und Asthma bronchiale konnte eine ASS Intoleranz nachgewiesen werden. 17 dieser Patienten (85%) wiesen zusätzlich eine Kreuzreaktion auf andere NSAR auf. Bei den Patienten mit Urtikaria liess sich entweder eine ASS Intoleranz (n=10)oder eine Diclofenac Intoleranz (n=7) detektieren. Kreuzreaktionen traten bei diesen Patienten nicht auf.

Schlussfolgerungen: Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass es sich bei der ASS und NSAR Intoleranz möglicherweise um verschiedene Krankheitsbilder handelt. Kreuzreaktionen sind mit der Samter-Trias assoziiert.