gms | German Medical Science

77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

24.05. - 28.05.2006, Mannheim

Expression von Matrixmetalloproteinasen (MMPs) und ihren spezifischen Inhibitoren (TIMPs) im juvenilen Angiofibrom

Meeting Abstract

  • corresponding author Stephan Dürr - Hals-Nasen-Ohren-Klinik, Kopf- und Halschirurgie der Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  • Steffi Karosi - Hals-Nasen-Ohren-Klinik, Kopf- und Halschirurgie der Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  • Thomas Aigner - Pathologisch-Anatomisches Institut der Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  • Bernhard Schick - Hals-Nasen-Ohren-Klinik, Kopf- und Halschirurgie der Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  • Olaf Wendler - Hals-Nasen-Ohren-Klinik, Kopf- und Halschirurgie der Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. Mannheim, 24.-28.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06hnod544

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2006/06hnod544.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2006

© 2006 Dürr et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Das lokal destruierende Wachstum von Tumoren wird entscheidend durch den Abbau der extrazellulären Matrix und ihrer Komponenten charakterisiert. Dabei spielen insbesondere die MMPs und ihre spezifischen Inhibitoren, die sogenannten TIMPs (Tissue inhibitors of MMPs) eine entscheidende Rolle. In einer vorangegangenen Studie hatten sich bereits Hinweise auf ein Ungleichgewicht zwischen MMPs und TIMPs im juvenilen Angiofibrom gezeigt.

Methoden: Durch Verwendung von real time RT-PCR kombiniert mit Westernblot-Analysen und Immunfluoreszenz-Techniken wurden die beteiligten Enzyme quantitativ dargestellt.

Ergebnisse: In der real time RT-PCR von 12 untersuchten Tumorproben und Nasenmuschelgewebe als Vergleichsgewebe ergab sich eine deutlich verstärkte Expression von MMP-2, MMP-9 und MMP-14. Demgegenüber zeigten MMP-1 und MMP-13, sowie TIMP-1 und TIMP-2 nur unwesentliche Unterschiede in beiden Geweben. Im juvenilen Angiofibrom konnte durch Westernblot-Analysen gegenüber dem Nasenmuschelgewebe eine deutlich erhöhte Expression von MMP-2 und MMP-14 festgestellt werden. Immunfluoreszenz-Untersuchungen zeigten an Tumorgewebeschnitten besonders intensive Signale für MMP-2 und MMP-14.

Schlussfolgerungen: Diese Ergebnisse weisen darauf hin, dass im juvenilen Angiofibrom insbesondere MMP-2, MMP-9 und MMP-14 beim Ab- und Umbau der extrazellulären Matrix zu beachten sind. Diese Matrixmetalloproteinasen sind interessante molekulare Faktoren für das klinisch zu beobachtende lokal aggressive Wachstumsverhalten der Tumoren.