gms | German Medical Science

77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

24.05. - 28.05.2006, Mannheim

Chondrozyten auf Polyethylen (Medpor®) - Vitalität und Expression von ECM-Molekülen

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Christian Egger - MLU-Halle HNO-Klinik, Halle
  • corresponding author Ilona Schön - MLU-Halle HNO-Klinik, Halle
  • Ernst Röpke - MLU-Halle HNO-Klinik, Halle
  • Marc Bloching - MLU-Halle HNO-Klinik, Halle

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. Mannheim, 24.-28.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06hnod475

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2006/06hnod475.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2006

© 2006 Egger et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Um die Bedingungen für das Tissue Engineering von Knorpelersatzgewebe im Labor optimieren zu können, wurde der Einfluss verschiedener Faktoren auf die Überlebensraten von primären Chondrozyten untersucht. Aus vorausgegangenen Studien [1], [2] gab es Hinweise, dass die Beschichtung von PE-Oberflächen mit ECM-Molekülen das Anwachsen von Chondrozyten begünstigt.

Vor diesem Hintergrund sollte systematisch untersucht werden, inwieweit die individiuelle Herkunft, Passagierungshäufigkeit, Inkubationszeiten und Medienzusätze die Vitalität Chondrozyten auf PE-Oberflächen beeinträchtigen.

Zur Ermittlung der Vitalität der adhärenten Zellen wurden die Ergebnisse mittels MTT bzw.WST-Test ermittelt und den Ergebnissen der Bestimmung der vitalen Zellen durch die Methode des Trypanblau-Ausschlusses gegenübergestellt.

Mittels immunhistochemischer Analysen wurde die Expression von Extrazellulärmatrix- Molekülen untersucht und mit der Expression dieser Moleküle in nativem Septumknorpel verglichen.

Um die Übertragbarkeit von Ergebnissen aus tierexperimentellen Studien in den Humanbereich abschätzen zu können, wurde die ECM-Proteinexpression in nativem humanen Septumknorpel mit der in Meerschweinchenseptum verglichen.


Literatur

1.
Schön I, Röpke E, Pudszuhn A, Pietz O, Vogel J, Berghaus A. Optimierung von Chondrozytenkulturen auf Polyethylenoberflächen durch den Einsatz von Extrazellulärmatrix-Proteinen. Posterabstract. HNO Informationen. 2003;2:188.
2.
Schön E, Röpke A, Markwart C, Egger M. Bloching Verbesserung der Biokompatibilität von nicht resorbierbarem Knorpelimplantatmaterial durch Beschichtung mit Molekülen der Extrazel- lulärmatrix. Biomaterialien. 2005;6(1):46-47.