gms | German Medical Science

77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

24.05. - 28.05.2006, Mannheim

Chronisch persistierende Gehörgangsentzündung: Cholesteringranulom

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Daniel Bas Orth - Universitäts-HNO-Klinik Mannheim, Mannheim
  • Karl Hörmann - Universitäts-HNO-Klinik Mannheim, Mannheim
  • Ramin Naim - Universitäts-HNO-Klinik Mannheim, Mannheim

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. Mannheim, 24.-28.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06hnod237

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2006/06hnod237.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2006

© 2006 Bas Orth et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Dieser Fallbericht beschäftigt sich mit einer therapieresistenten chronischen Otorrhoe bei einem 16-jährigen jungen Mann. Dieser berichtete über eine Otorrhoe, die trotz lokal und systemisch applizierter antibiotischer Therapie nicht sistierte. Der Gehörgang zeigte bei Untersuchung eine mittelgradige Schwellung des Gehörgangbodens. Hörminderung sowie Otalgie wurden verneint. Eine computertomographische Darstellung zeigte keine knöcherne Mitbeteiligung, ein Abstrich wies auf die lokal typische Keimflora hin. Eine bioptische Sicherung der verschwollenen Gehörgangsregion zeigte histopathologisch ein Cholesteringranulom des Gehörgangs. Nach Entfernung des gesamten Granuloms zeigte der Patient in den Folgemonaten keine Otorrhoe, die Entzündung sistierte. Insgesamt stellt dieser Fallbericht eine differentialdiagnostische Möglichkeit einer therapieresistenten Otorrhoe dar.