gms | German Medical Science

77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

24.05. - 28.05.2006, Mannheim

Phoniatrische Ergebnisse der laryngomikrochirurgischen Fettgewebe-Augmenation der Stimmlippen

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author György Smehák - Univ. HNO Klinik, Szeged, Ungarn
  • László Rovó - Univ. HNO Klinik, Szeged, Ungarn
  • Jeno Czigner - Univ. HNO Klinik, Szeged, Ungarn
  • József Jóri - Univ. HNO Klinik, Szeged, Ungarn

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. Mannheim, 24.-28.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06hnod230

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2006/06hnod230.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2006

© 2006 Smehák et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Problemstellung: Bei der Behandlung der Glottisschluss-Fehler sind viele endo- und extralaryngeale Methoden bekannt.In den letzten 10 Jahren benutzen wir in unserer Klinik die Fettwevebe-Augmentation des Stimmbandes als routine phonochirurgische Operation.Hier berichten wir über unsere kurz- und langfristigen Ergebnisse, in 24 Fällen mit subjektiven Daten. In 6 Fällen bieten wir auch objektive phoniatrische Daten an.

Methodik: Während der objektiven Untersuchungen wurden die Daten von 5 wegen Glottisschluss-Fehler operierten Patienten ausgewertet,bei denen eine von 6 bis 12 Monate lange dauernde konservative Therapie nicht erfolgreich war. Als Ursache für die Glottisschluss-Fehler waren in 4 Fällen unilaterale N. Recurrenslähmung,in 1 Fall myasthenia gravis, bei 1 Patienten Stimmbandatrophie wegen idiopathischem Zustand zu erkennen.

Ergebnisse: Die Laryngo-Stroboscopie zeigte eine bedeutende Besserung in dem Glottisschluss.Das Überleben der implantierten Fettgewebe wurde nach 6 Monaten mit MRI bestätigt.Auf Grund der Stimmanalyse, fürs Ende des ersten Jahres war der Durchschnittswert der geprüften Parameter die Folgenden: THD: stieg von 2,5 sec. auf 10,4 sec., die Grundfrequenz von 210 Hz auf 203 Hz. Die Werte verbesserten sich: Jitter % von 3,6 % auf 0,3 %, Shimmer dB von 1,18 dB auf 0,26 dB, Harmonicity (harmonic to noise ratio) von 15,5 dB auf 23,4-dB.

Schlussfolgerung: Unsere Ergebnisse beweisen, dass die autloge Fettgewebe-Augmentation ein ideales Material zur Korrektur des Glottisschlussfehlers ist. Mit entsprechender Indikation und Technik, die mit Sicherheit benutzbar ist, bietet es ein langfristiges und gutes Ergebnis.

Die Grundfrequenz war nach der Beseitigung der Laterofixation innerhalb der Grenzen des entsprechenden Alters und Geschlechtes.