gms | German Medical Science

77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

24.05. - 28.05.2006, Mannheim

Idiopathische subglottische Stenosen – Therapie und prognostische Parameter

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Sebastian Blum - HNO Universitäts-Klink Heidelberg, Heidelberg
  • C. Sittel - HNO Universitäts-Klink Heidelberg, Heidelberg, Deutschland
  • B. Helmke - Universitäts-Pathologie, Heidelberg, Deutschland
  • P.K. Plinkert - HNO Universitäts-Klink Heidelberg, Heidelberg, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. Mannheim, 24.-28.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06hnod214

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2006/06hnod214.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2006

© 2006 Blum et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Ätiologie subglottischer Stenosen reicht von Larynxtraumata über Langzeitintubation, generalisierte Erkrankungen bis zum laryngealen Reflux. Die seltene idiopathische Form betrifft vor allem Frauen im mittleren Lebensalter. Die Expression von Progesteronrezeptoren, Aktin oder Desmin scheint von ätiologischer als auch prognostischer Relevanz zu sein.

Material und Methode: 2 Patientinnen mit idiopathischer subglottischer Stenose. Therapie durch cricotracheale Resektion mit thyreotrachealer Anastomose, prä- und postoperative Videotracheoskopie. 52 jährige Patientin mit rasch progredienter Dyspnoe. Säbelscheidenartige Stenose des subglottischen Lumens mit chronisch granulierender Entzündung und Fibrose der Ringknorpelplatte. Keine Expression prognostischer Parameter. Postoperativ gutes Ergebnis ohne Rezidiv.

24 jährige Patientin mit Ruhedyspnoe und Heiserkeit seit Jahren. Z.n. multiplen auswärtigen subglottischen Laserresektionen sowie Laryngotrachealplastik. Intraoperativ submuköses Gewebeplus, histologisch Fibromatose vom desmoiden Typ mit positivem Progesteronrezeptorstatus. Eine bindegewebige Rezidivstenose im Anastomosenbereich machte endoskopische Bougierungen mit Applikation von Mitomycin C und Corticosteroiden erforderlich.

Zusammenfassung: Idiopathische subglottische Stenosen sind Erkrankungen vornehmlich des weiblichen Geschlechts. Die Therapie der symptomatischen Stenose ist die cricotracheale Resektion mit thyreotrachealer Anastomose. Die Hormonrezeptoraktivität sowie die Expression verschiedener Marker sind für die Prognose sowie die Einschätzung der Rezidivwahrscheinlichkeit von hoher Bedeutung.