gms | German Medical Science

77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

24.05. - 28.05.2006, Mannheim

Tacrolimus – eine neue Option bei therapieresistenter chronischer Otitis externa (OE)

Meeting Abstract

  • corresponding author Philipp Caffier - Univ.-HNO-Klinik Charité Berlin, Berlin
  • Babak Mayelzadeh - Univ.-HNO-Klinik Charité Berlin, Berlin
  • Wolfgang Harth - Dermatologie Vivantes Klinikum Prenzlauer Berg, Berlin
  • Benedikt Sedlmaier - Univ.-HNO-Klinik Charité Berlin, Berlin

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. Mannheim, 24.-28.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06hnod162

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2006/06hnod162.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2006

© 2006 Caffier et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die OE ist eine unspezifische diffuse Entzündung bakterieller, viraler oder mykotischer Genese. Ekzematöse Veränderungen der Gehörgangshaut spielen eine wichtige Rolle in der individuellen Disposition. Rezidivierende Exazerbationen bei chronisch therapieresistenter OE stellen für den Behandler eine besondere Herausforderung dar. Tacrolimus gehört zu einer neuen Klasse von lokal applizierbaren Immunmodulatoren, die in der Dermatologie mit großem Erfolg zur Behandlung entzündlicher Hauterkrankungen eingesetzt werden.

Methoden: In einer prospektiven klinischen Studie wurde die Wirksamkeit von Tacrolimus-Salbe (Protopic® 0,1%) bei 40 Patienten mit anderweitig behandlungsrefraktärer nicht infektiöser chronischer OE untersucht. Alle 2 (-3) Tage erfolgte eine Streifeneinlage, insgesamt dreimal ein Streifenwechsel. Der Behandlungserfolg wurde durch Nachuntersuchungen und anhand eines standardisierten Befundbogens incl. Fotodokumentation beurteilt.

Ergebnisse: Die vorläufigen Ergebnisse zeigen bei mehr als 80 % der Fälle (33 Pat.) eine deutliche Besserung, in vielen Fällen eine vollständige Ausheilung des Krankheitsbildes. Innerhalb des Beobachtungszeitraumes wurden bis auf ein lokales Wärmegefühl, gelegentliches Hautbrennen (9 Pat.) und Pruritus (1 Pat.) keine relevanten Nebenwirkungen beobachtet.

Schlussfolgerungen: Die lokale Applikation von Tacrolimus in den äußeren Gehörgang stellt eine wirksame und gut verträgliche Option in der Behandlung der chronisch therapieresistenten OE dar. Durch die kortikosteroidfreie, selektiv auf das Immunsystem der Haut wirkende Salbe können auch hartnäckige Fälle einer effektiven Behandlung zugänglich gemacht werden.

Danksagung den beteiligten HNO-Praxen in Berlin: R. Tausch-Tremel/ R. Lenk, C. Conrad/ P. Bohlmann, T. Flöttmann/ R. Reinke, A. Jivanjee.