gms | German Medical Science

77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

24.05. - 28.05.2006, Mannheim

Vergleichende Untersuchung alltäglicher Hörsituationen und objektiv erfasster Testdaten bei Nutzern des HiRes-Systems

Meeting Abstract

  • corresponding author Beate Krüger - Klinik und Poliklinik für HNO-Heilkunde, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
  • Martina Brendel - Klinik und Poliklinik für HNO-Heilkunde, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
  • Carolin Frohne-Büchner - Advanced Bionics GmbH, Hannover, Hannover
  • Anke Lesinski-Schiedat - Klinik und Poliklinik für HNO-Heilkunde, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
  • Andreas Büchner - Klinik und Poliklinik für HNO-Heilkunde, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
  • Thomas Lenarz - Klinik und Poliklinik für HNO-Heilkunde, Medizinische Hochschule Hannover, Hannover

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. Mannheim, 24.-28.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06hnod063

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2006/06hnod063.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2006

© 2006 Krüger et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Während der langjährigen klinischen Erfahrung an der Medizinischen Hochschule Hannover und im Zuge der technischen Weiterentwicklung der letzten Jahre hat sich gezeigt, dass sich die Hörerfolge der CI-Träger kontinuierlich verbessert haben.

In der klinischen Routine wird eine Vielzahl von objektiven Tests bezogen auf das Sprachverstehen der Patienten durchgeführt, es gibt jedoch nur wenige Studien, die das alltägliche Hören eines CI-Trägers beschreiben.

In der aktuell durchgeführten Studie werden die Alltagshörsituationen der Teilnehmer näher erfasst und ausgewertet. Der von der Firma Advanced Bionics entwickelte Fragebogen bezieht sich auf die täglichen Hörherausforderungen der CII- oder HiRes90K-Implantat-Nutzer. Es wird untersucht, inwieweit die CI-Träger telefonieren und Musik wahrnehmen können und wie sie in allgemeinen sozialen Kommunikationssituationen bzw. in beruflichen Bereichen mit dem Cochlear Implantat verstehen. Das Augenmerk liegt des Weiteren auf dem, in verschiedenen kommunikativen Bereichen verwendeten Systemzubehör.

In der Untersuchung werden die durch den Fragebogen gewonnenen Ergebnisse mit den in der klinischen Routine erhobenen Sprachtestdaten verglichen. Sie geben Aufschluss über eine sowohl subjektive als auch objektive Einschätzung des alltäglichen Sprachverstehens der Teilnehmer. Die verwendeten objektiven Sprachtestdaten beinhalten Einsilberverstehen, Satztestverständnis in Ruhe und 10dB SNR.

Erste Ergebnisse zeigen, dass den CI-Trägern Unterhaltungen bei Hintergrundgeräuschen und in Gruppen-Gesprächen subjektiv besonders Schwierigkeiten bereiten. Auch das Telefonieren stellt eine Herausforderung dar, bei der gerne auf zusätzlichen Hilfsmitteln zur Erleichterung der Kommunikation zurückgegriffen wird.