gms | German Medical Science

77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

24.05. - 28.05.2006, Mannheim

Entwicklung der Sprachtestergebnisse von Cochlear Implant-Patienten von 1984 bis heute

Meeting Abstract

  • corresponding author Gert Joseph - HNO-Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover, Hannover
  • Urte Rost - HNO-Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover, Hannover
  • Angelika Strauss-Schier - HNO-Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover, Hannover
  • Andreas Büchner - HNO-Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover, Hannover
  • Thomas Lenarz - HNO-Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover, Hannover

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. Mannheim, 24.-28.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06hnod058

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2006/06hnod058.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2006

© 2006 Joseph et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Im hannoverschen Cochlear Implant Programm wurden 1984-2004 mehr als 2600 Patienten mit einem Cochlear Implantat versorgt. Für die Analyse der Sprachtestergebnisse wurde eine homogene Gruppe gebildet: Alter > 18 Jahre; Muttersprache Deutsch; keine Spezialimplantate; keine Zusatzbehinderungen, nur einseitige CI Versorgung. Die verbliebenen 864 Patienten wurden in 5 Gruppen aufgeteilt, definiert über die Zeitpunkte der Einführung neuer Technologien. Die älteste Gruppe enthält nur Nucleus 22 Patienten, die zu Beginn mit Formant orientierten Sprachverarbeitungsstrategien versorgt wurden, währen die aktuellste Gruppe aus Nutzern der neuesten Implantate besteht.

Nach einer Erstanpassungsphase (1-2 Wochen) wurden Anpassungskontrollen und Sprachtests nach 3, 6 und 12 Monaten durchgeführt. Später fanden diese Termine im Jahresrhythmus statt, nach 5 Jahren dann nur noch alle 2-3 Jahre. Das Sprachtestprogramm wurde im Laufe der Zeit modifiziert; Speech Tracking und Einsilbertest im rein auditiven Modus wurden seit 1984 kontinuierlich durchgeführt.

Die Sprachtestergebnisse der aktuellsten Gruppe sind zu den vergleichbaren Testzeitpunkten signifikant besser als die der ältesten Gruppe. Auffällig ist auch ein wesentlich steilerer Anstieg der Testergebnisse im ersten Jahr.

Für jede Gruppe und jeden Testzeitpunkt wurden Grenzwerte für die Performanceklassen Gut, Mittel und Schlecht basierend auf den Verteilungen des Speech Tracking Test gebildet. Die schlechten Performer (19,1 %) der aktuellen Gruppe haben zum 3-Jahres-Termin Ergebnisse von weniger als 23,7 Worten/Minute, die guten Performer (18,2 %) Werte von mehr als 70,5 Worten/Minute erreicht.

Die Performanceklasse zum 3-Jahres-Termin ist zu 80,6 % schon durch das Ergebnis am 6-Monats-Termin festgelegt.