gms | German Medical Science

15. Grazer Konferenz – Qualität der Lehre: Teaching and Learning – Expanding our Resources

28. - 30. April 2011 Wien, Österreich

Die Zulassung zum Medizinstudium

Round Table/Runder Tisch

Suche in Medline nach

  • corresponding author Christiane Spiel - Universität Wien, Institut für Wirtschaftspsychologie, Bildungspsychologie und Evaluation, Wien, Österreich
  • author Barbara Schober - Universität Wien, Institut für Wirtschaftspsychologie, Bildungspsychologie und Evaluation, Wien, Österreich

15. Grazer Konferenz – Qualität der Lehre: Teaching and Learning – expanding our resources. Wien, Österreich, 28.-30.04.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc11grako55

DOI: 10.3205/11grako55, URN: urn:nbn:de:0183-11grako553

Veröffentlicht: 25. April 2012

© 2012 Spiel et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Round Table/Runder Tisch

Die Zulassung respektive Nicht-Zulassung zu einem Studium ist für den/die Studienplatzbewerber/in eine bedeutsame Entscheidung für die Berufskarriere. Insofern sind an Auswahlverfahren hohe Ansprüche zu stellen; sie sollen nicht nur klare Ziele, sondern auch testtheoretische Gütekriterien und bildungspsychologische Anforderungen erfüllen. Der Beitrag diskutiert sowohl diese Anforderungen an Auswahlverfahren als auch die unterschiedlichen Philosophien, auf denen sie basieren. Als Beispiele dienen die Medizineignungstests in Österreich. Die abschließenden Empfehlungen berücksichtigen Erkenntnisse der Forschung zur Kompetenzmessung sowie die Entwicklung des Nationalen Qualifikationsrahmens.