gms | German Medical Science

13. Grazer Konferenz – Teaching Medicine – an Interprofessional Agenda

24. - 26.09.2009, Innsbruck, Österreich

Die Zukunft der Pflege – Pflegewissenschaftliche Studien des Institutes für Pflegewissenschaft der UMIT

Lecture/Vortrag

Suche in Medline nach

  • corresponding author Christa Them - Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Department für Pflegewissenschaft und Gerontologie, Medizinische Informatik und Technik (UMIT), Hall in Tirol, Austria

13. Grazer Konferenz - Qualität der Lehre: Teaching Medicine – an Interprofessional Agenda. Innsbruck, Österreich, 24.-26.09.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09grako06

DOI: 10.3205/09grako06, URN: urn:nbn:de:0183-09grako065

Veröffentlicht: 14. Dezember 2009

© 2009 Them.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Lecture/Vortrag

Das Department für Pflegewissenschaft und Gerontologie der UMIT trägt mit der Ausbildung wissenschaftlich qualifizierten Personals im Gesundheits- und Pflegesektor dazu bei, dass evidenzbasiertes Pflegewissen in der österreichischen Pflegepraxis Einzug hält und konsekutiv, „Evidence based Nursing” pflegerischer Standard wird. Um der Gefahr „einer Wissenschaft im Elfenbeinturm” zu entgehen, ist neben dem erfolgreichen Wissenstransfer das Feedback der AbsolventInnen und Pflegenden vor Ort essentiell, als dadurch die inhaltliche Abstimmung der Studien-Curricula handlungs- und systemorientiert erfolgen kann und antizipativ, die Anforderungen des Pflegealltags nicht aus den Augen verloren werden. Im Rahmen des Vortrages wird zunächst der pflegewissenschaftlichen IST-Zustand in Österreich betrachtet und davon ableitend, auf die Historie der Universität UMIT und dem neugegründeten Department für Pflegewissenschaft und Gerontologie der UMIT übergeleitet. In den Vordergrund treten hierbei die Studienangebote des Institutes für Pflegewissenschaft gemäß Bologna mit Darstellung der Studiencurricula, inhaltlicher Schwerpunktsetzung sowie Überlegungen zu den Chancen und Berufsperspektiven zukünftiger PflegeakademikerInnen. Abschließend wird auf den Aspekt „Was leistet die Pflegewissenschaft für die Zukunft?” eingegangen. Hier soll sich der Kreis schließen und Überlegungen angestellt werden, welche adäquaten Rahmenbedingungen für Pflegende zu gestalten sind, die sie befähigen, bedürfnisorientierte Pflegeansätze und -konzepte zu entwickeln und im pflegerischen Alltag zu realisieren.