gms | German Medical Science

MAINZ//2011: 56. GMDS-Jahrestagung und 6. DGEpi-Jahrestagung

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e. V.
Deutsche Gesellschaft für Epidemiologie e. V.

26. - 29.09.2011 in Mainz

Konzeptuelle Vorarbeiten zur Entwicklung eines Kommunikationsstandard für den Öffentlichen Gesundheitsdienst im Rahmen der XÖV-Projekte

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Martin Benedict - Westsächsische Hochschule Zwickau, Zwickau
  • Jürgen Ilchmann - easy-soft GmbH, Dresden
  • Anke Häber - Westsächsische Hochschule Zwickau, Zwickau

Mainz//2011. 56. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds), 6. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi). Mainz, 26.-29.09.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11gmds502

DOI: 10.3205/11gmds502, URN: urn:nbn:de:0183-11gmds5020

Veröffentlicht: 20. September 2011

© 2011 Benedict et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung/Hintergrund: Der Öffentliche Gesundheitsdienst (ÖGD) untergliedert sich in verschiedene Fachgebiete. Diese Fachgebiete arbeiten und kommunizieren auf Basis von Gesetzen und Verordnungen [1]. Die Kommunikationswege sind dabei vielgestaltig und die kommunizierenden Handlungsträger aufgrund der föderalen Struktur des ÖGD nicht immer eindeutig. Es besteht die Absicht seitens des Bundes und der Länder, diese Kommunikationswege im öffentlichen Dienst in naher Zukunft elektronisch zu gestalten [2], [3], [4]. Um dieses Ziel zu unterstützen, soll für den ÖGD ein einheitlicher Standard in der Bundesrepublik Deutschland entwickelt werden, der sich in die XÖV-Projekte des öffentlichen Dienstes integriert [5], [6].

Material und Methoden: Vorbereitend waren die grundlegenden Anforderungen an den Standard zu formulieren, die Handlungsträger und die Kommunikationswege zu identifizieren. Methodisch wurde auf Erkenntnisse aus dem Bereich des Requirements-Engineering zur Ermittlung funktionaler und nicht-funktionaler Anforderungen zurückgegriffen. Die Kommunikationswege des öffentlichen Gesundheitsdienstes wurden auf Basis von Gesetzen und durch Gespräche mit Verantwortlichen und Mitarbeitern des ÖGD als Grundlage für die Entwicklung eines einheitlichen Standards in Form von Use Cases mit entsprechenden Templates beschrieben. Den Schwerpunkt bildete die Kommunikation der Gesundheitsämter.

Ergebnisse: Es konnten die Fachgebiete und Kommunikationswege im Öffentlichen Gesundheitsdienst für die unteren Gesundheitsbehörden ermittelt und für diese eine Formalisierung in Use Cases vorgenommen werden. Zusätzlich zu jedem Use Case wurden einfache Geschäftsprozesse in Form von UML-Aktivitätsdiagrammen beschrieben, die die Grundlage zur Erstellung von Referenzgeschäftsprozessen bilden können.

Diskussion/Schlussfolgerungen: Die Methoden und Ergebnisse sollen in einem Vortrag dargestellt und diskutiert werden. Insbesondere soll auf die Spezifik der Use-Case-Modellierung für einen Kommunikationsstandard im ÖGD näher eingegangen werden. Es werden Möglichkeiten erläutert, wie die erarbeiteten Ergebnisse weiter zu Entwicklung des Standards genutzt werden können.


Literatur

1.
Nagel, Eckhard, et al. Das Gesundheitswesen in Deutschland: Struktur –– Leistungen – Weiterentwicklung. 4. Aufl. Köln: Deutscher Ärzteverlag; 2007. ISBN: 978376913220 5. S. 27-42.
2.
Bundesministerium des Inneren. SAGA, Standards und Architekturen für E-Government-Anwendungen. Version 4.0. März 2008. Seite 12. Available from: http://www.cio.bund.de/SharedDocs/Publikationen/DE/Standards_und_Architekturen/saga_4_0_download.pdf?__blob=publicationFile [Abruf: 11.04.2011] Externer Link
3.
Bundesministerium des Inneren. SAGA, Standards und Architekturen für E-Government-Anwendungen. Version 4.0. März 2008. Seite 19. Available from: http://www.cio.bund.de/SharedDocs/Publikationen/DE/Standards_und_Architekturen/saga_4_0_download.pdf?__blob=publicationFile [Abruf: 11.04.2011] Externer Link
4.
Sächsische Staatsverwaltung. E-Government-Strategie für den Freistaat Sachsen. 2009. S. 13-19. Available from: http://www.egovernment.sachsen.de/download/K6_E-Government-Strategie_090623.pdf [Abruf: 11.04.2011] Externer Link
5.
Bundesministerium des Inneren. SAGA, Standards und Architekturen für E-Government-Anwendungen. Version 4.0. März 2008. Seite 59-66. Available from: http://www.cio.bund.de/SharedDocs/Publikationen/DE/Standards_und_Architekturen/saga_4_0_download.pdf?__blob=publicationFile [Abruf: 11.04.2011] Externer Link
6.
XÖV-Koordinationsstelle. Handbuch zur Entwicklung XÖV-konformer IT-Standards. Version 1.0. 02.03.2010. Seite 1-9.