gms | German Medical Science

Kongress Medizin und Gesellschaft 2007

17. bis 21.09.2007, Augsburg

"MiniMed – Gesundheitsbildung für Jedermann" an der ersten deutschen Patientenuniversität – Teilnehmerstruktur und Teilnahmemotive

Meeting Abstract

  • Gabriele Seidel - Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
  • Jennifer Wrede - Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
  • Heidrun Lingner - Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
  • Nils Schneider - Medizinische Hochschule Hannover, Hannover
  • Marie-Luise Dierks - Medizinische Hochschule Hannover, Hannover

Kongress Medizin und Gesellschaft 2007. Augsburg, 17.-21.09.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07gmds920

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gmds2007/07gmds920.shtml

Veröffentlicht: 6. September 2007

© 2007 Seidel et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziele und Forschungsfragen: Im Oktober 2006 wurde an der Medizinischen Hochschule Hannover die Patientenuniversität gegründet, seit März 2007 läuft die Veranstaltungsreihe "MiniMed – Gesundheitsbildung für Jedermann". Ziel dieser über 10 Wochen einmal wöchentlich stattfindenden Veranstaltung ist, Laien ein Grundlagenverständnis der Humanmedizin zu vermitteln und damit ihre Gesundheitskompetenz zu erhöhen. 420 Interessenten hatten sich bis Februar 2007 angemeldet, aus Kapazitätsgründen konnten nur 295 Personen zugelassen werden, Kriterium der Zulassung war die Reihenfolge der Anmeldung. Evaluiert wird der Bildungsbedarf der Teilnehmer, zudem interessieren Alter, Geschlecht und sozialer Hintergrund.

Material und Methoden: Alle 276 Teilnehmer wurden mit einem standardisierten, anonymisierten Instrument befragt, mehrere offene Fragen erfaßten die Teilnahmemotive, der Rücklauf lag bei 76,4% (N= 211). Die Freitexte wurden in einem qualitativen Analyseprozeß kategorisiert, die Auswertung erfolgte mit dem Statistikprogramm SPSS.

Ergebnisse: 71,1 % der Responder sind Frauen im Alter von 16,4 bis 85,6 Jahren (Median 59,3), die Altersspanne der Männer liegt zwischen 18,6 bis 84,8 Jahren (Median 63,4). 46 % der Befragten haben eine hohe Schulbildung, 56 % sind chronisch krank. Von drei Viertel der Teilnehmer liegen Angaben zu Teilnahmemotiven vor (Mehrfachnennungen möglich). 42,8 % besuchen die Veranstaltungen aus allgemeinem Interesse an medizinischen Themen, 26,1 % möchten mehr Wissen über die Funktionsweise des menschlichen Körpers erlangen, 14,9% sind an Prävention interessiert, 10 % möchten die Kommunikation mit Ärzten verbessern, 10% erhoffen sich eine Stärkung ihrer Autonomie und Entscheidungsfähigkeit. 16,8 % nehmen teil, weil sie selbst oder Angehörige erkrankt sind. 15% der Befragten haben ein berufliches Interesse, 3% wollen sich auf ein Studium im Gesundheitsbereich vorbereiten.

Schlussfolgerungen: Die Veranstaltungsreihe "MiniMed – Gesundheitsbildung für Jedermann" ist auf hohes Interesse in der regionalen Bevölkerung gestoßen, die Teilnahmemotive differieren. Die kontinuierliche Evaluation der Teilnehmerzufriedenheit und der Einschätzung des Lernerfolgs wird zeigen, inwieweit das Angebot den unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht wird.