gms | German Medical Science

Kongress Medizin und Gesellschaft 2007

17. bis 21.09.2007, Augsburg

Zeitlicher Trend von Übergewicht und Adipositas bei Vorschulkindern in Bayern

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Gabriele Morlock - Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Oberschleißheim
  • Manfred Wildner - Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Oberschleißheim
  • Uta Nennstiel-Ratzel - Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Oberschleißheim

Kongress Medizin und Gesellschaft 2007. Augsburg, 17.-21.09.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07gmds877

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gmds2007/07gmds877.shtml

Veröffentlicht: 6. September 2007

© 2007 Morlock et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Adipositas ist individual- und bevölkerungsmedizinisch von erheblicher Relevanz. Durch Übergewicht bedingte gesundheitliche Störungen können sich bereits im Kindesalter manifestieren. Die gesundheitlichen Risiken der Adipositas im Kindes- und Jugendalter für Folgeerkrankungen bei Erwachsenen sind gut dokumentiert. In Deutschland sind 15% der Kinder von 3-17 Jahren übergewichtig, 6,3% adipös. Die Prävalenzzahlen für Übergewicht sind um 50% gestiegen, die Adipositasrate hat sich verdoppelt (jeweils auf Basis der Referenzdaten von 1985-1999) [1]. Auswertungen von Kalies et al. [2] haben auch für Bayern einen deutlichen Anstieg der Prävalenz bei Vorschulkindern bis Ende der 90er Jahre gezeigt. Hintergrund der vorliegenden Auswertung ist die Frage wie sich der Trend für Übergewicht und Adipositas in Bayern bis zum Schuljahr 2005/06 weiterentwickelt hat.

Datengrundlage der Auswertungen sind Schuleingangsuntersuchungen von 10 Jahrgängen in Bayern (1982 bis 2004). Zur Charakterisierung von Übergewicht und Adipositas bei Kindern wurden die von der International Obesity Task Force empfohlenen Grenzwerte von Cole et al. verwendet. Aus Gründen der Vergleichbarkeit beschränken wir uns bei der Analyse auf 5- und 6-jährige Kinder.

Der Anteil übergewichtiger Kinder ist von 1982 bis 1997 um 3,8 Prozentpunkte auf 12,3%, der Anteil adipöser Vorschulkinder um 1,0 Prozentpunkte auf 2,8% gestiegen, was einem jährlichen Zuwachs von durchschnittlich 0,3 bzw. 0,1 Prozentpunkten übergewichtiger bzw. adipöser Kinder entspricht. In den Jahren 1997 bis 2000 stieg der Anteil übergewichtiger bzw. adipöser Kinder um durchschnittlich 0,1 bzw. 0,03 Prozentpunkte jährlich, was einer geringeren Zunahme entspricht. Die Ergebnisse der bis zur Schuleingangsuntersuchung 2004/05 weitergeführten Trend-Analyse wird detailliert vorgestellt werden.

Der Anteil übergewichtiger und adipöser Kinder scheint sich seit Ende der 90er Jahre zu stabilisieren. Dies entspricht auch den Beobachtungen des Bundeslandes Brandenburg. Aufgrund des anhaltend zu hohen Niveaus der Rate an übergewichtigen Kindern kann keine Entwarnung gegeben werden, Präventionsmaßnahmen sollten zielgruppenspezifisch fortgeführt werden.

Vorgesehen für ÖGD-Workshop Kindergesundheit


Literatur

1.
Schaffrath Rosario A, Kurth BM. Die Verbreitung von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen. KIGGS-Symposium 25.09.06.
2.
Kalies H, Lenz J, von Kries R. Prevalence of overweight and obesity and trends in body mass index in German pre-school children, 1982-1997. Int J Obes. 2002;26:1211-7.