gms | German Medical Science

Kongress Medizin und Gesellschaft 2007

17. bis 21.09.2007, Augsburg

Impfungen und der plötzliche Säuglingstod – eine Metaanalyse

Meeting Abstract

  • Mechtild Vennemann - Universität Münster, Münster
  • Bernd Brinkmann - Universität Münster, Münster
  • Marc Höffgen - Clemenshospital, Münster
  • Hans-Werner Hense - Universität, Münster

Kongress Medizin und Gesellschaft 2007. Augsburg, 17.-21.09.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07gmds428

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gmds2007/07gmds428.shtml

Veröffentlicht: 6. September 2007

© 2007 Vennemann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Immer wieder werden Impfungen als Risikofaktor für den Plötzlichen Säuglingstod genannt. Ziel dieser Studie war es den Einfluss von Impfungen auf den Kindstod im Rahmen einer Metaanalyse zu untersuchen.

Methode: Nach umfangreichen Recherchen konnten 9 Fall-Kontroll-Studien identifiziert werden, 4 davon waren auf Confounder adjustiert.

Ergebnisse: Das gemeinsame Effektmaß (Odds Ratio) in der univariate Analyse war deutlich unter 1, aber da die Studien eher heterogen sind ist es schwierig diese Studien zu kombinieren. Das gemeinsame Odds Ratio für die multivariaten Studien war 0,54 (95% KI= 0.39-0.76) ohne das diese Studien heterogen waren.

Schlussfolgerung: Impfungen halbieren das Risiko vom Plötzlichen Säuglingstod. Es gibt biologische Begründungen dafür, aber es könnten auch andere Faktoren, eine Rolle spielen. Impfungen sollten bei den Präventionsempfehlungen mit aufgenommen werden.