gms | German Medical Science

Kongress Medizin und Gesellschaft 2007

17. bis 21.09.2007, Augsburg

Der Promoterpolymorphismus -174G>C des IL6-Gens ist mit Diabetes mellitus Typ 2 assoziiert – eine Individualdatenanalyse 21 internationaler Studien

Meeting Abstract

  • Cornelia Huth - LMU-Institute of Biometry and Epidemiology, Munich
  • Iris M. Heid - GSF-Institute of Epidemiology, Neuherberg
  • Caren Vollmert - GSF-Institute of Epidemiology, Neuherberg
  • Christian Gieger - GSF-Institute of Epidemiology, Neuherberg
  • Harald Grallert - GSF-Institute of Epidemiology, Neuherberg
  • Christian Hengstenberg - University of Regensburg, Regensburg
  • Birgit Langer - GSF-Institute of Epidemiology, Neuherberg
  • Barbara Thorand - GSF-Institute of Epidemiology, Neuherberg
  • Norman Klopp - GSF-Institute of Epidemiology, Neuherberg
  • Christa Meisinger - GSF-Institute of Epidemiology, Neuherberg
  • Angela Döring - GSF-Institute of Epidemiology, Neuherberg
  • Wolfgang Lieb - University of Lübeck, Lübeck
  • H.-Erich Wichmann - LMU-Institute of Biometry and Epidemiology, Munich
  • Christian Herder - German Diabetes Center, Düsseldorf
  • Thomas Illig - GSF-Institute of Epidemiology, Neuherberg

Kongress Medizin und Gesellschaft 2007. Augsburg, 17.-21.09.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07gmds173

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gmds2007/07gmds173.shtml

Veröffentlicht: 6. September 2007

© 2007 Huth et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Das Cytokin Interleukin-6 steht im Verdacht, eine kausale Rolle in der Entstehung von Diabetes mellitus Typ 2 (T2DM) zu spielen [1]. In zahlreichen Studien wurden die zwei Einzelnukleotidpolymorphismen (SNPs) -174G>C (rs1800795) und -573G>C (rs1800796) des für Interleukin-6 kodierenden IL6-Gens auf ihren Zusammenhang mit T2DM untersucht [2], [3], [4], [5], [6], [7]. Die vorliegenden Ergebnisse waren jedoch nicht eindeutig. Um den Zusammenhang zwischen den beiden IL6-Varianten und T2DM zu klären, wurde eine auf Individualdaten beruhende Meta-Analyse publizierter und unpublizierter Studien initiiert.

Material und Methoden: Nach einer systematischen Literaturrecherche sowie Rekrutierung aller verfügbaren publizierten und unpublizierten Studien, wurden die Individualdaten im GSF-Studienzentrum gesammelt und qualitätsgeprüft. Studienspezifische Assoziationsschätzer zum Zusammenhang zwischen den IL6-Varianten und dem Phänotyp T2DM – und wo verfügbar dem Phänotyp Nüchternglukose – wurden mittels multivariablen Regressionsmodellen mit Hilfe der Statistiksoftware SAS Version 9.1 berechnet. Die Heterogenität zwischen den studienspezifischen Schätzern wurde untersucht und die Schätzer mit der „inverse-variance fixed-effect“ Methode zusammengefasst, da die Heterogenität sehr gering war.

Ergebnisse: Der Analysedatensatz umfasste Individualdaten von über 20.000 Teilnehmern aus 21 publizierten und unpublizierten Studien aus acht Ländern. Die GC- und CC-Genotypen des IL6 -174G>C Promoterpolymorphismus waren mit einem erniedrigten T2DM-Risiko (OR = 0.91; P = 0.04) und erniedrigtem Nüchternglukosespiegel assoziiert (beta = -0.09 mmol/l; P = 0.01). Es gab keinen Hinweis auf eine Assoziation zwischen IL6 573G>C and T2DM.

Diskussion: Die Assoziationen zwischen dem IL6 -174 C-Allel und reduziertem T2DM-Risiko sowie erniedrigtem Nüchternglukosespiegel, die in dieser bisher größten auf Individualdaten basierenden Assoziationsanalyse für T2DM entdeckt wurden, liefern weitere Hinweise dafür, dass Immunmediatoren in kausalem Zusammenhang zu T2DM stehen.


Literatur

1.
Kristiansen OP, Mandrup-Poulsen T. Interleukin-6 and diabetes: the good, the bad, or the indifferent? Diabetes. 2005;54 Suppl 2:S114-S124.
2.
Illig T, Bongardt F, Schopfer A, Muller-Scholze S, Rathmann W, Koenig W, Thorand B, Vollmert C, Holle R, Kolb H, Herder C. Significant Association of the Interleukin-6 Gene Polymorphisms C-174G and A-598G with Type 2 Diabetes. J Clin Endocrinol Metab. 2004;89:5053-8.
3.
Hamid YH, Rose CS, Urhammer SA, Glumer C, Nolsoe R, Kristiansen OP, Mandrup-Poulsen T, Borch-Johnsen K, Jorgensen T, Hansen T, Pedersen O. Variations of the interleukin-6 promoter are associated with features of the metabolic syndrome in Caucasian Danes. Diabetologia. 2005;48:251-60.
4.
Stephens JW, Hurel SJ, Cooper JA, Acharya J, Miller GJ, Humphries SE. A common functional variant in the interleukin-6 gene is associated with increased body mass index in subjects with type 2 diabetes mellitus. Mol Genet Metab. 2004;82:180-6.
5.
Mohlig M, Boeing H, Spranger J, Osterhoff M, Kroke A, Fisher E, Bergmann MM, Ristow M, Hoffmann K, Pfeiffer AF. Body mass index and C-174G interleukin-6 promoter polymorphism interact in predicting type 2 diabetes. J Clin Endocrinol Metab. 2004;89:1885-90.
6.
Vozarova B, Fernandez-Real JM, Knowler WC, Gallart L, Hanson RL, Gruber JD, Ricart W, Vendrell J, Richart C, Tataranni PA, Wolford JK. The interleukin-6 (-174) G/C promoter polymorphism is associated with type-2 diabetes mellitus in Native Americans and Caucasians. Hum Genet. 2003;112:409-13.
7.
Tsiavou A, Hatziagelaki E, Chaidaroglou A, Manginas A, Koniavitou K, Degiannis D, Raptis SA. TNF-alpha, TGF-beta1, IL-10, IL-6, gene polymorphisms in latent autoimmune diabetes of adults (LADA) and type 2 diabetes mellitus. J Clin Immunol. 2004;24:591-9.