gms | German Medical Science

51. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e. V. (gmds)

10. - 14.09.2006, Leipzig

Möglichkeiten von Voice-over-IP im Umfeld klinischer und administrativer Informationssysteme

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Wolfgang Riedel - Institut für Krankenhauswesen, Braunschweig

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e.V. (gmds). 51. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie. Leipzig, 10.-14.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06gmds408

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gmds2006/06gmds360.shtml

Veröffentlicht: 1. September 2006

© 2006 Riedel.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung und Fragestellung

Voice-over-IP ist die Technologie für künftige Sprachübertragung auch in Einrichtungen des Gesundheitswesens. Dabei spielt die gemeinsame Nutzung der Netze für Sprach- und Datenübertragung eine zentrale Rolle. Krankenhäuser und Lösungsanbieter sind bisher auf diese Synergien durch Voice-over-IP kaum oder gar nicht vorbereitet. Systeme für Sprachübertragung werden meist separat von den IT-Systemen geplant und installiert, ohne die Synergien beider Welten (Sprache und Daten) auf einem gemeinsamen Netzwerk zu nutzen. In diesem Beitrag wird dargestellt, in welchen Bereichen eines Krankenhauses heute und zukünftig sinnvolle Integrationen von Daten und Sprache möglich sind und auf welchen Technologien und Migrationszenarien dies beruht.

Material und Methoden

Ziele des Beitrags:

  • Wie kann die bisherige Telefonie mit Telekommunikationsanlagen durch IP-Telefonie auf dem Datennetz ersetzt werden? Migrationszenarien
  • Wie kann Sprache und Daten auf einem statt wie bisher zwei Netzen übertragen werden? LAN und Funknetze für EDV und Sprache im klinischen Bereich
  • Diskussion der neuesten Technologien für VoIP-Telefonie (verfügbare Hardware: Hybridlösungen analog/digital/IP, IP-Telefone, Software), Schnurlostelefonie über IP (als Ersatz für DECT-Anlagen, Rufanlagen usw.)
  • Welche Anwendungen im Klinikbereich werden künftig eine Rolle spielen auf Basis einer Voice-over-IP-Integration?
  • Welche Kommunikationssysteme werden künftig durch Anwendungen auf IP-Basis verdrängt bzw. ersetzt?
  • Patienten-Telefonie, Fernsehen und Internet auf IP-Basis, dies heißt neue Netzstrukturen auch im Patientenbereich
  • Vorstellung + Diskussion von typischen Musterszenarien aus Modellprojekten, auch unter dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit.

Ergebnisse

Es werden Migrationsszenarien vorgestellt, um aus der herkömmlichen Telefonie und klassischen Informationssystemen in die Zukunftstechnik mit VoIP migrieren zu können.

Auch die wirtschaftlichen Auswirkungen werden an Beispielprojekten dargestellt, um Krankenhäuser zur Investition in diese Zukunftstechnologien zu ermuntern.