gms | German Medical Science

50. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds)
12. Jahrestagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Epidemiologie (dae)

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie
Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Epidemiologie

12. bis 15.09.2005, Freiburg im Breisgau

Lehrkonzept Querschnittsbereich (Q1): Epidemiologie, Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik an der Charite Berlin

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Werner Hopfenmüller - Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie Charite Berlin, Berlin

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie. Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Epidemiologie. 50. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds), 12. Jahrestagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Epidemiologie. Freiburg im Breisgau, 12.-15.09.2005. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2005. Doc05gmds059

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gmds2005/05gmds504.shtml

Veröffentlicht: 8. September 2005

© 2005 Hopfenmüller.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Beteiligte Institute

Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie
Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie
Standorte CBF (Campus Benjamin Franklin) und CCM (Campus Charite Mitte)

Organisation

Die Lehrveranstaltung besteht aus Vorlesung, Praktikum und Seminar.

Die Pläne für die Termine werden nach Absprache mit den beteiligten Instituten in der zentralen Universitätsverwaltung (Abteilung Reformstudiengang Medizin, Humboldt Universität zu Berlin) erstellt.

Die Einteilung der Studenten in Gruppen bis n=20 (für die Praktika und Seminare) erfolgt ebenfalls dort.

Vorlesung

Zentrale Lehrveranstaltung für alle Studenten (ca. 300) in den Semesterwochen 2-6. Die Teilnahme an der Vorlesung ist fakultativ.

Dauer
Inhalte Biometrie

Die statistische Planung, Koordination und Auswertung klinischer Studien in der Medizin gehören zu den Schwerpunkten der Medizinischen Biometrie.

Die Vorlesung vermittelt die Grundkonzepte und die wichtigsten Methoden der Biomathematik: Statistische Terminologie, Bewertung von Diagnosestudien, medizinische Entscheidungsanalyse, Grundelemente klinischer Studien, statistische Testverfahren, Planung und Fallzahl in klinischen Studien, Analyse von Zusammenhängen, Analyse von Überlebensdaten.

Inhalte Epidemiologie

Epidemiologische Studientypen, epidemiologische Maßzahlen, Evidence-based medicine, Häufigkeitsmaße, epidemiologische Untersuchungsmethoden, Störgrößen (Bias, Confounder), methodische Beurteilung medizinischer Publikationen (Critical Appraisal), Bewertung von Therapiestudien/Nebenwirkungen/Prognosestudien, systematische Reviews / Metaanalysen / Leitlinien, Grundlagen Studienplanung, Aufbau und Präsentation einer wissenschaftlichen Arbeit

Inhalte Informatik

Informationscodierung, Informationsverarbeitung, Robotik, Bild- und Signalverarbeitung, Datenbankanwendungen, Netzwerktechnologien, Telemedizin, Datensicherheit und Datenschutz

Praktikum

Lehrveranstaltungen in 20 Gruppen (je 15 Studenten) in den Semesterwochen 7-11. Pflichtveranstaltung mit Testatkarten und Unterschrift in Anwesenheitslisten.

Dauer
Inhalte Biometrie

Einführung in das Statistikprogramm SPSS, statistische Parameter zur Beschreibung von Datensätzen aus klinischen Studien, grafische Methoden für Darstellung und explorative Analyse klinischer Daten, Designs medizinischer Studien, Prüfen von statistischen Hypothesen, Evaluierung diagnostischer sowie therapeutischer Verfahren, Analyse von statistischen Zusammenhängen, Analyse von Überlebensdaten. Ziel ist es, die Methoden der biometrischen Denkweise an praktischen Beispielen am PC zu erlernen.

Inhalte Epidemiologie

Studientypen, Cochrane, Evidence-based Medicine, Gruppenarbeit Fall-Kontroll- und Kohortenstudie, kritische Würdigung einer Therapiestudie, Gliederung einer wissenschaftlichen Arbeit im Hinblick auf die Hausarbeit, Literaturrecherche, Einführung in die größte Datenbank für medizinische Literatur (Medline)

Der Block Sozialmedizin/Epidemiologie besteht aus 5 Doppelstunden Seminar/Praktikum. U. a. wird in Gruppenarbeit ein Studiendesign selber entwickelt.

Eine wichtige Therapiestudie wird mit Hilfe einer Checkliste kritisch beurteilt, insbesondere aus der Perspektive der Patienten.

Inhalte Informatik

Praktische Übungen am PC zu ausgewählten Anwendungen aus der Medizinischen Informatik: E-Learning, Bildbearbeitung und Bildverarbeitung, Telemedizin

Seminar

Lehrveranstaltungen in 20 Gruppen (je 15 Studenten) in den Semesterwochen 11-13. Pflichtveranstaltung mit Testatkarten und Unterschrift in Anwesenheitslisten.

Dauer
Inhalte Biometrie

Am Beispiel medizinisch-wissenschaftlicher Projekte (z.B. Publikation) haben die Studenten die Gelegenheit, unter aktiver Beteiligung an einer Diskussionsrunde, Design, Methodik, Durchführung und Ergebnisinterpretation klinischer Studien aus biometrischer Sicht zu erlernen.

Inhalte Epidemiologie

s.Praktikum

Inhalte Informatik

Beispielhaftes Lösen von Aufgaben zu typischen Problemen aus der Medizinischen Informatik, Rechnen mit Binärzahlen, Klärung offener Fragen.