gms | German Medical Science

50. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds)
12. Jahrestagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Epidemiologie (dae)

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie
Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Epidemiologie

12. bis 15.09.2005, Freiburg im Breisgau

WOQ - Ein einfaches Autorensystem für skalierbare Bilderfragen-Quizsysteme im Web

Meeting Abstract

  • M. Schuhmann - Universität Würzburg, Würzburg
  • Alexander Hörnlein - Universität Würzburg, Würzburg
  • Frank Puppe - Universität Würzburg, Würzburg
  • J.G. Müller - Universität Würzburg, Würzburg

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie. Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Epidemiologie. 50. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds), 12. Jahrestagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Epidemiologie. Freiburg im Breisgau, 12.-15.09.2005. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2005. Doc05gmds645

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gmds2005/05gmds423.shtml

Veröffentlicht: 8. September 2005

© 2005 Schuhmann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung und Fragestellung

Aus der Medizinerausbildung sind MC-Quizfragen bzw. MC-Bilderfragen nicht wegzudenken. Aus diesem Grund benötigen in der Lehre tätige Mediziner ein einfaches, d.h. von ihnen selbst zu bedienendes, aber gleichzeitig leistungsfähiges Tool, um auch große Mengen solcher Fragen selbstständig erstellen, verwalten, auffinden und online stellen zu können. Hier wird das System WOQ (Würzburger Online Quiz) vorgestellt als ein solches System, bestehend aus einer Datenbankanwendung in MS-Access [1] als Autorenkomponente, sowie einer Webanwendung zur Bearbeitung der Fragen.

Zwar gibt es schon einige webbasierte Quizsysteme, deren Autorenkomponenten jedoch nicht optimal auf einfache Editierbarkeit mit Bildanbindung bei übersichtlicher Verwaltung sehr vieler Aufgaben zugeschnitten sind, und deren Ablaufumgebungen häufig keine Kommentarverwaltung seitens der Nutzer vorsieht.

Material und Methoden

Als Autorensystem dient eine Datenbankanwendung, die in MS-Access entwickelt wurde. Der Autor kann über ein vorbereitetes Formular (siehe Abbildung 1 [Abb. 1]) MC-Aufgaben erstellen und dafür auch eine Bilddatei per Menüauswahl einbinden, die in einer speziellen Datenstruktur verwaltet wird. Eine Suche und Filterung der bereits eingegeben Fragen ist einfach durchführbar und ermöglicht so auch die Verwaltung sehr großer Aufgabenbestände.

Aufgaben können mittels Abfragen zu Quizzen angeordnet und dann auf Knopfdruck auf den Webserver übertragen werden, der die Auslieferung der Fragen übernimmt.

Die Ablaufumgebung übernimmt die Darstellung der Aufgaben. Der Lernende kann sich am System anmelden, Aufgaben bearbeiten (siehe Abbildung 2 [Abb. 2]), die das System anschließend bewertet, und zu den Aufgaben direkt Kommentare abgeben. Das System unterscheidet Rollen, mit denen sich der Benutzer anmelden muss: Gast, Normaler Benutzer und Administrator. Ein Gast kann im Gegensatz zum Normalbenutzer die Quizze zwar bearbeiten, kann jedoch keine Kommentare abgeben.

Der Administrator kann verschiedene Verwaltungsaufgaben vornehmen, wie z.B. das Löschen von Quizzen und er erhält eine navigierbare Übersicht aller Kommentare. Der Benutzer kann wählen, ob er das Ergebnis der Frage direkt nach der Beantwortung der Frage erhalten will, oder ob er sie gesammelt am Schluss des Quizzes einsehen möchte. Je nachdem, ob eine Antwortalternative richtig oder falsch beantwortet wurde, wird diese unterschiedlich farbig markiert.

Neben der dargestellten Webablaufumgebung ist auch noch der Export in Papierform möglich, z.B. für eine schriftliche Prüfung, bzw. der Export im XML-Format, um die Aufgaben z.B. in anderen Lernmanagementsystemen verwenden zu können.

Ergebnisse

Das System enthält derzeit (Juni 2005) ca. 350 MC-Fragen in 40 Quizzen. Es wurde von insgesamt ca. 360 Studenten in 3 unterschiedlichen Semestern zugeordneten Lehrveranstaltungen der Pathologie der Universität Würzburg eingesetzt.

Das Quiz "Blockpraktikum Pathologie" (5. Semester) enthält über 180 MC-Fragen in 12 Quizzen und 1 Zufallsquiz über alle Gebiete. Pro Quiz sind also im Schnitt 15 Fragen vorhanden. Innerhalb von 3 Wochen wurden von den Studenten mehr als 1600 Quizze gestartet, und davon ca. 630 auch bis zum Ende bearbeitet. Knapp 380 Tests erhielten dabei mindestens 50% der erreichbaren Punktzahl, also ca. 60%.

Das System wurde sehr gut von den Studenten angenommen. Die Bedienung war intuitiv möglich. Nennenswerte Probleme sind nicht aufgetaucht. Durch einige Kommentare der Studenten konnten Fehler in den Fragen, bzw. Antwortalternativen gefunden werden.

Dem Autor war es problemlos möglich, neue Fragen und Quizze zu erstellen und diese auf den zentralen Server hochzuladen.

Diskussion

Der Dozent in der Medizin kann mit dem vorgestellten System selbstständig Fragen erstellen und diese veröffentlichen. Durch die vielfältigen Exportmöglichkeiten wird eine gute Wiederverwendung von Lehrmaterial ermöglicht, so dass die mit der Autorenkomponente erstellten Fragen auch in andere Lehr-/Lernsysteme integrierbar sind.

Andere Aufgabentypen, wie z.B. Zuordnungsaufgaben und Lückentext-aufgaben sind prinzipiell in das System integrierbar, ebenso weitere Multimedia-inhalte, wie Video- und Tondokumente.

Für Interessierte ist das Ablauf- und Autorensystem WOQ frei verfügbar und über die Autoren erhältlich.


Literatur

1.
http://www.microsoft.com/germany/office/editionen/bestandteile/access.mspx Access 2003 - Die Datenbank in Office, 20.05.2005