gms | German Medical Science

50. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds)
12. Jahrestagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Epidemiologie (dae)

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie
Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Epidemiologie

12. bis 15.09.2005, Freiburg im Breisgau

Rauchen, Apolipoprotein E Genotyp und Koronare Herzerkrankung

Meeting Abstract

  • Michael Löw - Abteilung Epidemiologie, Deutsches Zentrum für Alternsforschung an der Universität Heidelberg
  • M. M. Hoffmann - Abteilung Klinische Chemie, Universitätsklinikum Albert Ludwigs Universität Freiburg
  • H. Hahmann - Schwabenland Klinik, Isny-Neutrauchburg
  • W. März - Abteilung Klinische Chemie, Universitätsklinikum Albert Ludwigs Universität Freiburg
  • D. Rothenbacher - Abteilung Epidemiologie, Deutsches Zentrum für Alternsforschung an der Universität Heidelberg
  • H. Brenner - Abteilung Epidemiologie, Deutsches Zentrum für Alternsforschung an der Universität Heidelberg

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie. Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Epidemiologie. 50. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds), 12. Jahrestagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Epidemiologie. Freiburg im Breisgau, 12.-15.09.2005. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2005. Doc05gmds098

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gmds2005/05gmds088.shtml

Veröffentlicht: 8. September 2005

© 2005 Löw et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung

Nach wie vor stellt die Koronare Herzerkrankung (KHK) die führende Todesursache in westlichen Industrieländern dar. Neben klassischen Risikofaktoren wie Hypertonie, Diabetes, Rauchen u.a. sind zunehmend auch genetische Risikofaktoren einer Untersuchung zugänglich geworden. In mehreren Studien wurde ein Zusammenhang zwischen einem Polymorphismus im Apolipoprotein E Gen und KHK gefunden. Insbesondere das Allel E4 des ApoE war mit einem erhöhten KHK-Risiko [1] sowie in einigen Studien auch mit einem früheren Beginn der KHK assoziiert. Kürzlich wurde eine Interaktion zwischen ApoE Genotyp und Rauchen bezüglich der KHK beschrieben [2]. Das Fehlen protektiver SH-Gruppen bei Trägern des E4 Allels bedingt möglicherweise eine größere Empfindlichkeit gegen den durch Rauchen bedingten oxidativen Streß mit einer in der Folge gesteigerten Oxidation des LDL Cholesterin, einem wichtigen pathophysiologischen Schritt bei der Plaquebildung und -ausweitung. Zwei nachfolgende Studien fanden keine Interaktion zwischen Rauchen und ApoE Genotyp [3], [4]. Wir untersuchten daher an einem großen Kollektiv von KHK Patienten (Teilnehmern der KAROLA-Studie), ob das Allel E4 des ApoE mit einem frühen Erkrankungsbeginn (<=55 Jahre) assoziiert ist und ob hinsichtlich des Erkrankungsbeginns eine Interaktion zwischen Rauchen und ApoE4 besteht.

Material und Methoden

Die Fragestellung wurde im Rahmen der KAROLA-Studie untersucht. die Teilnehmer dieser prospektiven Studie sind KHK-Patienten (ICD 9, Nummer 410-414) zwischen 30 und 70 Jahre, die zwischen Januar 1999 und Mai 2000 an einem stationären Rehabilitationsprogramm teilgenommen haben. Das dreiwöchige Rehabilitationsprogramm hatte zum Ziel, klassische Risikofaktoren zu reduzieren. Von jedem Teilnehmer lagen von Rehabeginn und Rehaende ein standardisierter Teilnehmerfragebogen sowie detaillierte medizinische Befunde vor. Insgesamt nahmen 1222 Personen an der Studie teil. In unsere Analyse gingen 904 Personen ein, von denen vollständige Angaben zum Erkrankungsbeginn der KHK und zum ApoE Genotyp vorlagen.

Die genomische DNA wurde aus EDTA-Blut präpariert. Zur Bestimmung des ApoE Genotyps wurde ein spezifischer Restriktionsverdau mit Af/III und HaeII vorgenommen.

Das Risiko für einen frühen KHK-Beginn (<=55 Jahre) in Abhängigkeit vom ApoE Genotyp und Rauchen wurde mittels logistischer Regression berechnet. Weiterhin wurde eine nach Genotyp stratifizierte Analyse sowie ein Test auf Interaktion durchgeführt.

Ergebnisse

Von den 904 eingeschlossenen Teilnehmern waren 406 Personen vor dem 55. Lebensjahr an KHK erkrankt, 498 erst später. 212 Personen waren heterozygot für das E4 Allel des ApoE, 29 Personen waren homozygot. Die Verteilung des ApoE Genotyps war im Hardy-Weinberg-Gleichgewicht. In der multivariaten Analyse (Tabelle 1 [Tab. 1]) fand sich eine OR von 1,12 für Träger des E4Allels, vor dem 55. Lebensjahr an KHK zu erkranken. Für Raucher fand sich eine OR von 1,86 mit einer klaren Dosis-Wirkungsbeziehung (p<0.0001). Die stratifizierte Analyse ergab eine OR von 1,74 für Raucher ohne E4Allel vor dem 55. Lebensjahr an KHK zu erkranken. Für Raucher mit E4 Allel fand sich eine OR von 2,29. Dieser Unterschied war jedoch statistisch nicht signifikant (p für Interaktion= 0,5).

Zusammenfassung

Im Kollektiv der KAROLA-Studie fand sich keine Assoziation zwischen dem E4 Allel des ApoE und einem KHK-Beginn vor dem 55. Lebensjahr. Weiterhin fand sich keine Wechselwirkung zwischen ApoE Genotyp und Rauchen im Sinne einer Gen-Umwelt-Interaktion. Für Rauchen selbst fand sich eine starke Assoziation mit einem frühen KHK-Beginn. Eine deutliche Dosis-Wirkungsbeziehung bestand bei Personen ohne E4 Allel sowie bei Trägern des E4 Allels bis zu einem Konsum von 40 pack years. Präventive Maßnahmen gegen das Rauchen bleiben also der entscheidende Ansatz zur Prävention der KHK unabhängig vom ApoE Genotyp.


Literatur

1.
Wilson PWF, Schaefer EJ, Larson MG, Ordovas JM. Apolipoprotein E alleles and risk of coronary disease - A meta-analysis. Arterioscler Thromb Vasc Biol 1996; 16: 1250-1255
2.
Humphries SE, Talmud PJ, Hawe E, Bolla M, Day INM, Miller GJ. Apolipoprotein E4 and coronary heart disease in middle-aged men who smoke: a prospective study. Lancet 2001; 358:115-9
3.
Liu S, MA J; Ridker PM; Breslow JL; Stampfer MJ. A prospective study of the association between ApoE genotype and the risk of myocardial infarction among apparently healthy men. Atherosclerosis 2003; 166:323-329
4.
Keavney B, Parish S, Palmer A, Clark S, Youngman L, Danesh J, McKenzie C, Delepine M, Lathrop M, Peto R, Collin R, International Studies of Infarct Survival(ISIS) Collaborators. Large-scale evidence that the cardiotoxicity of smoking is not significantly modified by the apolipoprotein E epsilon2/epsilon3/epsilon4 genotype. Lancet 2003; 361:396-8