gms | German Medical Science

49. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds)
19. Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Medizinische Informatik (SGMI)
Jahrestagung 2004 des Arbeitskreises Medizinische Informatik (ÖAKMI)

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie
Schweizerische Gesellschaft für Medizinische Informatik (SGMI)

26. bis 30.09.2004, Innsbruck/Tirol

Onkologisches Kooperations- und Betreuungsnetz: Ambulantes Tumorzentrum Essen (ATZ)

Meeting Abstract (gmds2004)

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker H. Defren - Kliniken Essen-Mitte, Essen, Deutschland

Kooperative Versorgung - Vernetzte Forschung - Ubiquitäre Information. 49. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds), 19. Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Medizinische Informatik (SGMI) und Jahrestagung 2004 des Arbeitskreises Medizinische Informatik (ÖAKMI) der Österreichischen Computer Gesellschaft (OCG) und der Österreichischen Gesellschaft für Biomedizinische Technik (ÖGBMT). Innsbruck, 26.-30.09.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04gmds188

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gmds2004/04gmds188.shtml

Veröffentlicht: 14. September 2004

© 2004 Defren.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die ATZ GbR ist eine Gemeinschaft ambulant und stationär tätiger Leistungserbringer, die sich auf dem Gebiet der Onkologie zusammengeschlossen haben.

Partner

• Kliniken Essen-Mitte gGmbH, Essen

• Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Krankenhaus gGmbH, Essen

• Onkologische Gemeinschaftspraxis Dr. Rudolph / Dr. von Verschuer, Essen

• Strahlentherapeutische Praxis Draia, Essen / N.N., Essen

• Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin Henricistraße 40, Essen

Ziele

• Qualitätsgesicherte onkologische Behandlung in patientenzentrierten Behandlungsformen unter Verwendung moderner medizinischer Therapiekonzepte, die leitlinienbasiert sind.

• Nutzung von Optimierungseffekten aus der multidisziplinären Zusammenarbeit und der räumlichen Nähe der Partner, die alleine komprimiert nicht realisierbar wären.

• Verbesserung der Lebensqualität der Patienten durch strukturierte Versorgung unter Einbeziehung des häuslichen Umfelds.

• Schnellere Umsetzung von Therapieverbesserungen unter Einbeziehung von Studienergebnissen, durch die angestrebten neuen Strukturen im Rahmen des Ambulanten Tumorzentrums auf Grundlage der bereits inhaltlich praktizierten Zusammenarbeit im Rahmen des Onkologischen Klinikverbunds Essen e. V.

• Verbesserung der Patientenversorgung durch Konzentration und Optimierung der Leistungserbringung bei Überwindung der tradierten sektoralen Grenzen.

• Verbesserung der Zusammenarbeit der verschiedenen Leistungserbringer, um die der jeweiligen Patientensituation adäquate Versorgungsform zu wählen und damit Krankenhausaufenthalte zu verkürzen bzw. zu vermeiden. Dies führt bei der Gesetzlichen Krankenversicherung zu geringeren Ausgaben gegenüber der herkömmlichen sektoralen Versorgung.

Integrationsversorgung

Die bisher hinsichtlich der Vergütung sektoral getrennte Leistungserbringung ist für die Realisierung der oben genannten Ziele hinderlich. Die ATZ GbR organisiert sich deshalb als medizinisches Kompetenzzentrum nach § 140 a bis 140 d SGB V. Die ATZ GbR ist gemäß § 140 b Absatz 1 Ziffer 5 eine Gemeinschaft aus folgenden Leistungserbringern:

• Kliniken Essen-Mitte und Alfried Krupp Krankenhaus mit den inhaltlichen Angeboten:

•• Stationäre und ambulante onkologische Versorgung

•• Tagesklinische onkologische Versorgung

•• Palliativmedizin/Schmerztherapie (stationär / tagesklinisch / ambulant)

•• Schmerztherapie (stationär / ambulant)

•• Psychoonkologie (stationär und ambulant)

•• Naturheilkunde und integrative Medizin (stationär / tagesklinisch / ambulant)

•• Diagnostische und interventionelle Radiologie

•• Apothekenversorgung

•• Sozialdienst

•• Stationäre onkologische Versorgung

•• Stationäre und ambulante Strahlentherapie

•• Schmerztherapie

• Onkologische Gemeinschaftspraxis Dr. Rudolph / Dr. von Verschuer mit den inhaltlichen Angeboten:

•• Ambulante Chemotherapie

•• Ambulante Diagnostik

• Strahlentherapeutische Praxis Draia / N.N. mit den inhaltlichen Angeboten:

•• Ambulante Strahlentherapie

•• Stationäre Strahlentherapie

• Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin mit den inhaltlichen Angeboten:

•• Radiologische Diagnostik

•• Nuklearmedizinische Diagnostik

Kooperationspartner (außerhalb der ATZ GbR):

• Institut für Pathologie (Arnold, Bierhoff, Pahnke)

• Alfried Krupp Zentrum für Medizin und Rehabilitation für ambulante Pflege und ambulante Rehabilitation

• Ambulante Onkologische Pflegedienste

• Ambulante Palliative Pflegedienste

• Hospize

• Netzwerk Palliativmedizin

Leistungserbringung

Der onkologisch und gegebenenfalls nach erfolgtem chirurgischem Eingriff behandlungsbedürftige Patient erreicht nach Abklärung seiner Tumordiagnose das ATZ. Durch die am ATZ beteiligten Partner werden je nach Bedarf des Patienten folgende Leistungen erbracht:

• Medizinisch-onkologische / Hämatologische Betreuung

• Tumorspezifische Systemtherapie

• Strahlentherapie

• Therapiebezogene Diagnostik, z. B.:

•• Radiologie

•• Nuklearmedizin

• Psychosoziale Betreuung

• Psychoonkologische Betreuung

• Naturheilkunde und integrative Medizin

• Palliativmedizin

• Schmerztherapie

• Arzneimittelversorgung

Auftragsleistungen (im Leistungsrahmen der integrierten Versorgung):

• Pathologische Leistungen zur Befundabklärung bzw. Befundsicherung

• Laboranalytik

• Ambulante onkologische Rehabilitation

• Ambulante onkologische Pflege

Die Leistungserbringung erfolgt vorzugsweise in den Räumen der ATZ GbR. Dabei gelten folgende Ausnahmen:

• Bei im Alfried Krupp Krankenhaus stationär aufgenommenen Patienten kann die tagesklinische/ambulante onkologische Versorgung an geeigneter Stelle auf dem Gelände des Alfried Krupp Krankenhauses stattfinden.

• Die ambulante Strahlentherapie findet bis zur Verfügbarkeit eines Linearbeschleunigers in der ATZ gGmbH am Alfried Krupp Krankenhaus statt. Danach werden die Patienten der Kliniken Essen-Mitte vorzugsweise am Standort der ATZ GbR bestrahlt. In geeigneten Fällen wird auch die Strahlentherapie des Alfried Krupp Krankenhauses weiter genutzt.

• Die ambulante Strahlentherapie wird sowohl von der Praxis Strahlentherapie als auch vom Alfried Krupp Krankenhaus angeboten.

Vergütung

Bis zur Ermittlung geeigneter Komplexpauschalen und etwaiger leistungserbringer-übergreifender Vergütungen können die Leistungen wie folgt vergütet werden:

a) Vertragsärztliche Leistungen:

Gebührenziffern laut EBM mit einem festgelegten Punktwert oder GOÄ mit einem festgelegten Steigerungssatz.

Für die in diesem Zusammenhang erforderlichen Zytostatika und die begleitende Medikation werden die Arzneimittel aus einer Krankenhausapotheke bezogen und gesondert abgerechnet.

b) Teilstationäre (tagesklinische) Chemotherapie: Tagespauschalen pro Behandlungstag (zzgl. teure Medikamente).

c) Stationäre Chemotherapie: Fallpauschale

d) Stationäre Strahlentherapie: Fallpauschale

e) Ambulante Strahlentherapie:

Gebührenziffern laut EBM mit einem festgelegten Punktwert oder GOÄ mit einem festgelegten Steigerungssatz.

f) Psychosoziale und Psychoonkologische Betreuung:

Die ATZ GmbH stellt die ambulante psychosoziale Betreuung in Form einer Grundpauschale pro behandeltem Patient sicher.

g) Naturheilkunde:

ambulant: Gebührenziffern nach GOÄ mit einem festgelegten Steigerungssatz. teilstationär: Tagespauschalen pro Behandlungstag stationär: Fallpauschale

h) Schmerztherapie: ambulant: Gebührenziffern laut EBM mit einem festgelegten Punktwert oder GOÄ mit einem festgelegten Steigerungssatz. teilstationär: Tagespauschalen pro Behandlungstag stationär: Fallpauschale

i) Palliativmedizin: ambulant: Gebührenziffern laut EBM mit einem festgelegten Punktwert oder GOÄ mit einem festgelegten Steigerungssatz. teilstationär: Tagespauschalen pro Behandlungstag stationär: Fallpauschale

j) Ambulante Pflege: Wird separat abgerechnet.

k) Ambulante onkologische Reha: Wird separat abgerechnet.

l) Für administrative Aufgaben insbesondere zur Rechnungsabwicklung gegenüber der jeweils zuständigen Krankenkasse wird eine Verwaltungskostenpauschale pro Fall vereinbart.