gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

27.09. - 29.09.2012, Aachen

Longitudinales Curriculum für kommunikative und soziale Kompetenzen

Workshop

  • corresponding author Susanne Druener - UK Aachen, Aachen, Deutschland
  • Swetlana Philipp - Uniklinik Jena, Jena, Deutschland
  • Katrin Rockenbauch - Universität Leipzig, Leipzig, Deutschland
  • Nicole Deis - Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Aachen, 27.-29.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocW629

doi: 10.3205/12gma266, urn:nbn:de:0183-12gma2660

Veröffentlicht: 18. September 2012

© 2012 Druener et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Viele Medizinische Fakultäten in Deutschland arbeiten aktuell daran, ein Curriculum kommunikativer und sozialer Kompetenzen in das Pflichtstudium der Medizinstudierenden zu integrieren. An einigen Standorten sind bereits Curricula entstanden, in anderen stehen die Überlegungen noch am Anfang. Die Tagung in Aachen soll dazu genutzt werden, die Transparenz von Erfahrungen und Standardisierung von Vorgehensweisen zu optimieren.

Methodik: Aufgrund der offenen Fragestellung besteht die Zielgruppe aus Interessierten, Betroffenen und Erfahrenen zum Thema „Kommunikation“ und „Curriculumsentwicklung“.

In einer Vorstellungsrunde sollen zunächst die Kompetenzen und Interessensschwerpunkte der Workshop-TeilnehmerInnen identifiziert werden. Es folgt eine Darstellung unterschiedlicher Modelle zur Curriculums-Implementierung. Im Anschluss daran wird u.a. Claudia Kiessling von ihren Erfahrungen an verschiedenen Standorten berichten.

Im Rahmen einer moderierten Diskussion besteht anschließend die Möglichkeit, anhand der vorher identifizierten Fragestellungen Erfahrungen, Ideen und Lösungsvorschläge auszutauschen.

Ergebnis: Ziel ist, einen Überblick über bestehende Modelle und Praxisbeispiele zu geben und diese anhand der Expertisen der Workshop-Teilnehmer zu reflektieren. Wir hoffen, durch einen regen Austausch essentielle Kriterien zur erfolgreichen Implementierung eines Längsschnitt-Curriculums zu identifizieren und Lösungsvorschläge für zu antizipierende Hindernisse zu sammeln.

Schlussfolgerung: Eine Dokumentation der Ergebnisse des Workshops kann u.a. der Arbeitsgruppe „Longitudinales Kommunikationscurriculum“ des GMA-Ausschusses für kommunikative und soziale Kompetenzen als weitere Arbeitsgrundlage dienen und eine deutschlandweite Informationsverbreitung fördern.

Dauer: 3 Stunden

Max. Teilnehmerzahl: 20