gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

27.09. - 29.09.2012, Aachen

Untersuchung des Bedarfs an elektronisch gestützten Prüfungen an der Medizinischen Fakultät der RWTH

Vortrag

Suche in Medline nach

  • corresponding author Mazdak Karami - RWTH Aachen, Institut für Angewandte Medizintechnik, Aachen, Deutschland
  • Martin Baumann - RWTH Aachen, Institut für Angewandte Medizintechnik, Aachen, Deutschland
  • Thomas Schmitz-Rode - RWTH Aachen, Institut für Angewandte Medizintechnik, Aachen, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Aachen, 27.-29.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocWiP711

doi: 10.3205/12gma257, urn:nbn:de:0183-12gma2575

Veröffentlicht: 18. September 2012

© 2012 Karami et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die Medizinische Fakultät der RWTH Aachen hat im Rahmen der Innovativen Lehrprojekte eine e-Prüfungsinfrastruktur geschaffen und plant diese zu optimieren. Dabei stellt sich unteranderem die Frage, wie groß der Bedarf und die Bereitschaft der Nutzergruppe "Lehrende“ für e-Prüfungen sind und welche Form der Unterstützung für ein solches Projekt gefordert wird.

Um Aufschluss über die oben genannten Punkte zu erhalten wurde eine Online-Umfrage erstellt und an die Lehrenden übermittelt. Es gibt insgesamt 84 gültige Umfrageteilnahmen aus der Medizinischen Fakultät. Über 60% der Lehrenden haben sich noch nicht mit dem Thema e-Prüfungen auseinandergesetzt.

Ungefähr 80% der Teilnehmer wären bereit, bei einer Steigerung der Effizienz auf e-Prüfungen umzusteigen, wohingegen nur 10% eine Qualitätssteigerung als Motivation sehen. Weiterhin wird eine Unterstützung in Form einer Dienstleistungsstelle, welche als technischer Support bis hin zum vollen Dienstleister fungiert, gewünscht. Eine Informierung in Bezug auf e-Prüfungen ist sinnvoll, um Vorurteilen entgegen zu wirken und über das Spektrum der Möglichkeiten zum sinnvollen Einsatz von e-Prüfungen zu informieren.

Die Ergebnisse legen nahe, eine Dienstleistungsstelle an der Fakultät einzurichten, die sich ausschließlich mit e-Prüfungen befasst. Zudem müssen e-Prüfungen die Arbeitslast der Prüfungsprozesse senken, damit sich der Umstieg auch wirtschaftlich rentiert [1].


Literatur

1.
Vogt M, Schneider S. E-Klausuren an Hochschulen: Didaktik - Technik - Systeme - Recht - Praxis. Gießen: JLU Gießen, Koordinationsstelle Multimedia; 2009.