gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

27.09. - 29.09.2012, Aachen

Möglichkeiten des Einsatzes von elektronischen Medien in aktuellen Krankheitsgeschehen oder Seuchenzügen

Vortrag

  • corresponding author Elisabeth Schaper - Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Hannover, Deutschland
  • Martin Ganter - Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Klinik für kleine Klauentiere und forensische Medizin und Ambulatorische Klinik, Hannover, Deutschland
  • Helmut Surborg - Tierarztpraxis Dres. Surborg, Wahrenholz, Deutschland
  • Christoph Tenhaven - Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, E-Learning-Abteilung, Hannover, Deutschland
  • Jan P. Ehlers - Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, E-Learning-Abteilung, Hannover, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Aachen, 27.-29.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocV602

doi: 10.3205/12gma238, urn:nbn:de:0183-12gma2388

Veröffentlicht: 18. September 2012

© 2012 Schaper et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Wie können elektronische Medien bei aktuellen Krankheitsgeschehen oder Seuchenzügen genutzt werden?

Methode: Im November 2011 wurde in Deutschland erstmalig das Schmallenberg-Virus nachgewiesen. Diese in Europa neuartige Virusinfektion kann bei trächtigen Wiederkäuern erhebliche Missbildungen bei Föten hervorrufen. Da diese Virusinfektion für europäische Tiermedizinerinnen und Tiermediziner bis dahin unbekannt war, wurden sowohl in tiermedizinischen Foren als auch im internationalen, tiermedizinischen Netzwerk NOVICE diskutiert. Im Januar hat die E-Learning-Beratung in Kooperation mit der Klinik für Kleine Klauentiere der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) bei YouTube ein Video über Ätiologie und Klinik der Schmallenberg-Virusinfektion bei Lämmern hochgeladen. Im Anschluss daran wurde ein Webinar in NOVICE abgehalten. Weitere Beispiele aus der Praxis sind online-lectures auf der Homepage der Niedersächsischen Tierärztekammer und tiermedizinische Fortbildungsangebote über Tierseuchen und deren Bekämpfung.

Ergebnisse: NOVICE wurde als Plattform für Diskussionen über die Schmallenberg-Virusinfektion in zwei Gruppen ("Rinderpraxis“, "Epizootic diseases“) und für das themenbezogene Webinar genutzt. Beim Webinar haben sich 57 Mitglieder vieler Nationen zugeschaltet und dies ungefähr der gleichen Anzahl Personen zeitgleich zugänglich gemacht. Das Video zur Schmallenberg-Virusinfektion auf YouTube hatte nach zwei Monaten mehr als 13.000 Zugriffe.

Schlussfolgerung: Aktuelle Krankheits- oder Seuchengeschehen lösen Diskussionen und offene Fragen aus. Diese können unterstützend durch elektronische Medien begleitet und beantwortet werden.