gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

27.09. - 29.09.2012, Aachen

FERTHIK – Aufbau eines tiermedizinischen Skills-Labs (KELDAT-Meeting)

Vortrag

  • corresponding author Jan P. Ehlers - Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Hannover, Deutschland
  • Suzanne Müller-Berger - Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Präsidialbüro, Hannover, Deutschland
  • Gerhard Greif - Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Präsident, Hannover,Deutschland
  • Andrea Tipold - Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Vizepräsidentin für Lehre, Hannover,Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Aachen, 27.-29.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocV605

doi: 10.3205/12gma236, urn:nbn:de:0183-12gma2364

Veröffentlicht: 18. September 2012

© 2012 Ehlers et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

In tiermedizinischen Curricula in Deutschland findet die kompetenzbasierte Ausbildung vor allem im praktischen Jahr statt. Fertigkeiten und Einstellungen sollten als ebenbürtige Ausbildungsanteile für die gesamte Ausbildungsperiode implementiert werden.

Mit einer Förderung des Bundes und der Länder wird an der TiHo ein Zentrum für klinische Fertigkeiten in Verbindung mit ethischen Fragestellungen (FERTHIK) aufgebaut, um die Vermittlung von Fertigkeiten und Einstellungen zu stärken. Nach einer fünfjährigen Projektphase wird die TiHo das Skills Lab nachhaltig weiter betreiben.

Insgesamt werden 25 Stationen über die wichtigsten klinischen tiermedizinischen Fertigkeiten (z.B. Nahttechniken, Injektionen, rektale Untersuchung) entwickelt und mit Instrumentatrium und Simulatoren ausgestattet. Zu jeder Station wird zusätzlich eine ethische Fragestellung über tierärztliches Handeln formuliert. Explizite Lernziele für Fertigkeiten und Einstellungen werden festgelegt. Als Nutzungsarten sind angeleitete Kurse, Selbstlernphasen, OSCEs und Fortbildungsseminare geplant. Begleitet wird das Projekt im Rahmen der Ausbildungsforschung hinsichtlich der Fragen zur Akzeptanz, Effektivität und des Einflusses auf die spätere Berufausübung.

Die Tiermedizin befindet sich im Spannungsfeld zwischen akademischer Bildung und der Vorbereitung auf den Beruf. Der Aufbau des beschriebenen Skills labs wird helfen, Wissen, Fertigkeiten und Einstellung ausgewogen in einem kompetenzorientierten Studium zu vereinen.