gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

27.09. - 29.09.2012, Aachen

Anwendung eines Audience-Response-Systems zur Lernzielkontrolle und systematischen Evaluation in Vorlesungen

Vortrag

Suche in Medline nach

  • corresponding author Hans-Jürgen Wenz - Klinik für Zahnärtzliche Prothetik, Propädeutik und Werkstoffkunde, Kiel, Deutschland
  • Karsten Klosa - Klinik für Zahnärztliche Prothetik, Propädeutik und Werkstoffkunde, Kiel, Deutschland
  • Matthias Kern - Klinik für Zahnärztliche Prothetik, Propädeutik und Werkstoffkunde, Kiel, Deutschland
  • Gudrun Karsten - Zentrum für Medizindidaktik, Studiendekanat der Medizinischen Fakultät, Kiel, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Aachen, 27.-29.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocV563

doi: 10.3205/12gma196, urn:nbn:de:0183-12gma1965

Veröffentlicht: 18. September 2012

© 2012 Wenz et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Für die Vorlesung des TPK-Kurses wurden erstmals kompetenzbasierte Lernziele formuliert. Mittels Anwendung eines Audience-Response-Systems (ARS) sollte überprüft werden, wie gut Lernziele der Vorlesung vermittelt wurden, in Verbindung mit einer vorlesungsbezogenen Evaluation der Dozenten.

Methode: Nach Formulierung von Lernzielen wurden je drei MC-Fragen zu zentralen Lernzielen für alle acht Vorlesungen erstellt. Diese wurden am Ende jeder Vorlesung mittels eines ARS (mobiTed®) abgefragt und anschließend direkt besprochen. Danach wurden fünf Fragen zur Evaluation des Dozenten gestellt. Am Ende der Vorlesungsreihe konnten die Studierenden jeder Vorlesung einen subjektiven Schwierigkeitsgrad zuordnen und es erfolgte eine zweite Abfrage der MC-Fragen innerhalb einer formativen ARS-Klausur mit insgesamt 40 MC-Fragen.

Ergebnisse: Über alle Vorlesungen wurden 74% korrekte Antworten und 15% Distraktoren gewählt, bzw. 77% und 20% bei der zweiten Befragung. Bei keiner Vorlesung wurde ein signifikanter Unterschied zwischen erster und zweiter Befragung gefunden. Die vier Dozenten wurden über alle fünf Evaluationsfragen mit 1,4 bis 2,6 (Schulnoten) bewertet. Eine Korrelation zwischen den Ergebnissen der MC-Fragen, der Evaluation der Dozenten und dem Schwierigkeitsgrad konnte nicht ermittelt werden.

Schlussfolgerung: Die Kombination von Lernzielen, MC-Fragen und Evaluation mit dem ARS führte bei den Dozenten zu einer hohen Motivation, die Vorlesung an den Lernzielen auszurichten, was sich in guten Ergebnissen bei den MC-Fragen und der Evaluation zeigte [1], [2],

[3], [4], [5].


Literatur

1.
Caldwell JE. Clickers in the large classroom: current research and best-practice tips. CBE Life Sci Educ. 2007;6(1):9-20. DOI: 10.1187/cbe.06-12-0205 Externer Link
2.
Alexander CJ, Crescini WM, Juskewitch JE, Lachman N, Pawlina W. Assessing the integration of audience response system technology in teaching of anatomical sciences. Anat Sci Educ. 2009;2(4):160-166. DOI: 10.1002/ase.99 Externer Link
3.
Doucet M, Vrins A, Harvey D. Effect of using an audience response system on learning environment, motivation and long-term retention, during case-discussions in a large group of undergraduate veterinary clinical pharmacology students. Med Teach. 2009;31(12):e570-579. DOI: 10.3109/01421590903193539 Externer Link
4.
Kennedy GE, Cutts QI. The association between students' use of an electronic voting system and their learning outcomes. J Comp Ass Learn. 2005;21(4):260-268. DOI: 10.1111/j.1365-2729.2005.00133.x Externer Link
5.
Rubio EI, Bassignani MJ, White MA, Brant WE. Effect of an audience response system on resident learning and retention of lecture material. AJR Am J Roentgenol. 2008;190(6):W319-322. DOI: 10.2214/AJR.07.3038 Externer Link