gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

27.09. - 29.09.2012, Aachen

Bewertungen von Lehrkräften im Medizinstudium: Spielt das Geschlecht eine Rolle?

Vortrag

Suche in Medline nach

  • corresponding author Volker Paulmann - Med. Hochschule Hannover, Studiendekanat, Hannover, Deutschland
  • Volkhard Fischer - Med. Hochschule Hannover, Studiendekanat, Hannover, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Aachen, 27.-29.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocV557

doi: 10.3205/12gma191, urn:nbn:de:0183-12gma1910

Veröffentlicht: 18. September 2012

© 2012 Paulmann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Vor dem Hintergrund des hohen Studentinnenanteils und einem Übergewicht männlicher Lehrkräfte im Medizinstudium [1] soll der in der Evaluationsforschung vieldiskutierten – für das Fach Medizin aber nicht systematisch erforschten – Frage eines Einflusses des Geschlechts auf studentische Bewertungen von Lehrkräften nachgegangen werden.

Methode: Evaluationsdaten aus den Jahren 2005ff. werden im Hinblick auf die Bedeutung der Skala "Dozentenhandeln“ (8 Items) für die Gesamtbewertung der Lehrkräfte analysiert. In dem eingesetzten Fragebogen konnten pro Lehrveranstaltung maximal zwei Lehrkräfte durch jeden Studierenden beurteilt werden. Um eine ausreichende Reliabilität zu gewährleisten, setzt sich die untersuchte Stichprobe nur aus Lehrenden zusammen, die für die evaluierte Lehrveranstaltung mindestens je 10 Beurteilungen durch Studentinnen und Studenten erhalten haben [2]. Mittels zweifaktorieller Varianzanalysen wurden die Daten auf Bewertungsunterschiede hin untersucht. Zusätzlich wurden nach Geschlecht getrennte Regressionsanalysen durchgeführt.

Ergebnisse: Basierend auf N=5600 wurden 122 Dozentenbewertungen aus 67 verschiedenen Lehrveranstaltungen in den Datensatz eingeschlossen. Der Mittelwert der Gesamtbeurteilung lag bei 11,5 Pkt. (Oberstufenpunkteskala). Dozenten wurden etwas besser bewertet als Dozentinnen, der statistisch signifikante Haupteffekt „Geschlecht Lehrkraft“ ist schwach. Die Regressionsmodelle lassen z. T. unterschiedliche Wahrnehmungsmuster des Dozentenhandelns erkennen.

Schlussfolgerung: Die bisher durchgeführten Auswertungen erbrachten noch keine eindeutigen Hinweise auf einen Geschlechterbias in der Bewertung von Lehrkräften im Fach Humanmedizin.


Literatur

1.
Zuber MA. Analyse des Frauenanteils bei verschiedenen Qualifikationsstufen des Fachgebietes Humanmedizin in Deutschland. Dtsch Med Wochenschr. 2001;126(4):65-71. DOI: 10.1055/s-2001-10671 Externer Link
2.
Centra JA, Gaubatz NB. Is there gender bias in student evaluations of teaching? J High Educ. 2000;71:17–33. DOI: 10.2307/2649280 Externer Link