gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

27.09. - 29.09.2012, Aachen

Aktiv in der Lehre. Ein rekursives Weiterbildungsprogramm für Lehrkräfte an der Medizinischen Hochschule Hannover

Vortrag

Suche in Medline nach

  • corresponding author Volkhard Fischer - Medizinische Hochschule Hannover, Studiendekanat, Hannover, Deutschland
  • Claudia Nounla - Technische Universität Braunschweig, Kompetenzzentrum Hochschuldidaktik für Niedersachsen, Braunschweig, Deutschland
  • Ingo Just - Medizinische Hochschule Hannover, Studiendekanat, Hannover, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Aachen, 27.-29.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocV558

doi: 10.3205/12gma188, urn:nbn:de:0183-12gma1885

Veröffentlicht: 18. September 2012

© 2012 Fischer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Das Programm “Aktiv in der Lehre” (AidL) wurde 2005 gestartet und bietet für eine 16er-Gruppe über 18 Monate hinweg ein Didaktiktraining an. Inzwischen ist es Teil eines umfassenden hochschuldidaktischen Weiterbildungsangebots für alle Lehrkräfte an der MHH. Der erste AidL-Kurs umfasste 10 Themen, verteilt über zwei Jahre. Ab dem zweiten Kurs wurde die Laufzeit auf 18 Monate gestrafft, einzelne Themen ausgetauscht und das professionelle Coachingangebot erweitert. Dazu gehört, dass die Teilnehmer gegenseitig an ihren Kursen als “visiting friends” (kollegiale Hospitationen) teilnehmen [1]. 2010 wurde der erste Basiskurs Lehre initiiert, der an zweieinhalb Tagen eine medizindidaktische Einführung bietet. Der Basiskurs wird fünf Mal im Jahr angeboten und ist ein Pflichtbaustein für die Habilitation an der MHH. In ihm erhalten die jungen Dozierenden Einblick in lernpsychologische Theorien, didaktische Techniken und die Grundlagen des Prüfens. AidL-Alumni fungieren für die Teilnehmer als Mentoren. Seit 2010 wird zusätzlich für alle MHH-Lehrkräfte ein separates Coaching angeboten. Für die Zukunft ist ein breit gefächertes Bündel an Spezialkursen in Vorbereitung, um eine Brücke zwischen Basiskurs und AidL zu bilden. Sowohl die Evaluationsergebnisse als auch die Nachfrage nach Kursplätzen belegen, dass AidL ein passgenaues Kursangebot darstellt, welches die Bedürfnisse der Lehrkräfte an einer Medizinischen Hochschule trifft.


Literatur

1.
Marx S, Kiehne B, Phan Tan TT. Meeting the Diverse Needs of the Academic Staff. On the Flexible Development of Teaching and Learning in Lower Saxon Higher Education, Presentation ICED Conference Barcelona. Braunschweig: TU Braunschweig: 2010. Zugänglich unter/available from: http://134.169.92.196/tu-braunschweig/download/PPT_iced_endversion_handout.pdf Externer Link