gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

27.09. - 29.09.2012, Aachen

Wie korrespondieren Lernorientierung, Lernmotivation und Lernverhalten?

Poster

Suche in Medline nach

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Aachen, 27.-29.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocP218

doi: 10.3205/12gma118, urn:nbn:de:0183-12gma1186

Veröffentlicht: 18. September 2012

© 2012 Himmelbauer.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Studien belegen, dass Lernorientierung und Lernmotivation eine wichtige Voraussetzung für selbständiges, lebenslanges Lernen ist. Inwiefern Lernorientierung, die als eine Einstellung zum Lernen gesehen werden kann, mit dem tatsächlichen Lernverhalten korreliert, soll diese Studie klären.

Es wurden 150 Studierende des 3. Semesters Humanmedizin im Anschluss an ein Pharmakologie-Seminar an der Medizinischen Universität Wien interviewt.

Erfasst wurden die Lernorientierung, die Motivation und Zielsetzung im Lernen sowie die Vorbereitung und das Engagement im Seminar.

Die Ergebnisse zeigen, dass Bedeutungs- und Leistungsorientierung mit einer hohen Lernmotivation, einer intensiven Lernvorbereitung und einem erhöhten Engagement im Seminar in Zusammenhang steht. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass die Lernorientierung als Einstellung zum Lernen eine Relevanz für die Lernmotivation und das tatsächliche Lernverhalten hat.