gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

27.09. - 29.09.2012, Aachen

Der "Makro-Marathon“: Ein Repetitorium der makroskopischen Anatomie von Studierenden für Studierende

Poster

  • corresponding author Mayuren Suntharalingam - Hannover, Deutschland
  • Simon Becker - Deutschland
  • Agnieszka Dudzinska - MH Hannover, Studiendekanat, Bereich Evaluation & Kapazität, Hannover, Deutschland
  • Volkhard Fischer - MH Hannover, Studiendekanat, Bereich Evaluation & Kapazität, Hannover, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Aachen, 27.-29.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocP199

doi: 10.3205/12gma104, urn:nbn:de:0183-12gma1048

Veröffentlicht: 18. September 2012

© 2012 Suntharalingam et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Das Repetitorium der makroskopischen Anatomie an der Medizinischen Hochschule Hannover dient dazu, die Studierenden des ersten Studienjahres akzentuiert und komprimiert auf die Modulprüfung vorzubereiten. Die Vorbereitung, Planung und didaktische Durchführung liegt dabei in der Hand zweier erfahrener studentischer Tutoren, die die Studierenden im ganzjährigen Präparierkurs begleitet haben. Das fakultative zweitägige Repetitorium findet in der vorlesungsfreien Zeit statt. . In Anlehnung an bestehende Evaluationsergebnisse [1] erhoffen wir uns, sowohl die Lernentwicklung als auch die Leistung in der Modulprüfung durch das Repetitorium positiv beeinflussen zu können.

Um den potentiellen Lernfortschritt erfassen zu können, werden von jedem Studierenden zu drei verschiedenen Zeitpunkten - am Ende der Vorlesungszeit, vor und nach dem Repetitorium – zwölf anatomische Fragen sowie Fragen zum Repetitorium beantwortet; zusätzlich wird im Anschluss an die schriftliche Modulprüfung die Partizipation am Repetitorium erfragt.

Den Studierenden wird durch Veröffentlichung ihrer Leistungen nach den jeweiligen Lernzielkontrollen die Möglichkeit geboten, sich ihren individuellen Kenntnisstand und die Lernentwicklung vor Augen zu führen. Die Auswertung der Ergebnisse durch das Studiendekanat wird zudem eine Aussage darüber ermöglichen, ob das Repetitorium den Wissenszuwachs und/oder die Prüfungssicherheit in der Lernphase positiv beeinflusst. Des Weiteren werden anhand der Ergebnisse der Modulprüfung die Leistungen der Teilnehmer/-innen im Vergleich zu den Nicht-Teilnehmer/-innen des Repetitoriums untersucht.


Literatur

1.
Bredemeier S, Pabst R, Nave H. Der "Makro-Marathon". Ergebnisse der Evaluation eines Repetitoriums der makroskopischen Anatomie zur Vorbereitung auf das Physikum. GMS Z Med Ausbild. 2005;22(4):Doc197. Zugänglich unter/available from: http://www.egms.de/static/de/journals/zma/2005-22/zma000197.shtml Externer Link