gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

27.09. - 29.09.2012, Aachen

Kreativ-AG des Aixtra Aachen

Poster

Suche in Medline nach

  • corresponding author Sandra Porath - RWTH Aachen, Aixtra Skillslab Aachen, Aachen, Deutschland
  • Janica Wendl - RWTH Aachen, Aixtra Skillslab Aachen, Aachen, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Aachen, 27.-29.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocP195

doi: 10.3205/12gma102, urn:nbn:de:0183-12gma1028

Veröffentlicht: 18. September 2012

© 2012 Porath et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Kursveranstaltungen in einem Skillslab können vor allem dann teuer sein, wenn eine Menge Verbrauchsmaterial anfällt. Seit Sommer 2011 existiert am Skillslab AIXTRA eine sog. Kreativ-AG, die nach Möglichkeiten sucht, Verbrauchsmaterialien der Simulation in eigener Herstellung zu produzieren und Anschaffungskosten zu verringern. So fallen z.B im Rahmen der Koniotomie-Übungen 22 Euro pro Koniotomie-Halshaut an. Neben der Kostenreduktion geht es der Kreativ-AG auch um die Präsentation und Werbung für die angebotenen Skillslab-Kurse. Dazu werden Material-Schaukästen und Poster mit Fotoillustrationen erstellt.

Methoden: Für die Konotomie-Halshaut muss zunächst eine Gießform hergestellt werden, die dann mit Latex-Milch befüllt wird. Nach ungefähr 48 Stunden ist die Latex-Milch vollständig zu einem gebrauchsfertigen Koniotomielappen ausgehärtet. In den Material-Schaukästen werden die für die einzelnen Kurse benötigten Utensilien arrangiert und mit im Kurs erstellten Fotos illustriert.

Ergebnis: Die Kosten für einen selbst produzierten Koniotomielappen betragen 2,20 Euro im Gegensatz zu 22 Euro im Handel. Die Qualität bzw. Haltbarkeit entspricht weitestgehend der der handelsüblichen.

Schlussfolgerung: Durch Eigenherstellung ergibt sich beträchtliches Einsparungspotential bei den Verbrauchsmaterialien, lediglich der Arbeitsaufwand ist zu bedenken. Die detaillierte und bildhafte Darstellung der Kurse ermöglicht bereits vor der Teilnahme einen Einblick in das Kursgeschehen und weckt das Interesse der Studierenden.