gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

27.09. - 29.09.2012, Aachen

Video basierter Online-Test zum Notfall-Kurs im Regelstudiengang Medizin der Charité – Universitätsmedizin Berlin

Poster

  • corresponding author Joachim Plener - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Berlin, Deutschland
  • Kai Sostmann - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Berlin, Deutschland
  • Jan Rinsis Ludwig - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Berlin, Deutschland
  • Jan Breckwoldt - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Berlin, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Aachen, 27.-29.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocP191

doi: 10.3205/12gma093, urn:nbn:de:0183-12gma0935

Veröffentlicht: 18. September 2012

© 2012 Plener et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Sieben medizinische Notfälle wurden mit Simulationspatienten und Personal der Notfallmedizin mit Videosequenzen realisiert und als Online-Test ausgearbeitet. Im Fokus des Tests standen Entscheidungsfindung und die Anwendung der Lernziele des Notfallkurses. Die Zielgruppe waren Medizinstudenten des Regelstudiengangs Medizin im 5. klinischen Semester. Er mit 160 Studierenden im Anschluss an den 3 bzw. 5 tägigen Notfall-Kurs durchgeführt.

Ziel ist es, die unterschiedlichen Unterrichtskonzepte der jeweiligen Campi für den Notfall-Kurs zu evaluieren, sowie die konzeptionellen und technischen Hürden auszuloten, um derartige Tests als Ersatz für die traditionellen MC-Tests anzubieten. Dazu werden die Testergebnisse mit den Ergebnissen des Progress-Tests und den Semester-Abschlussprüfungen verknüpft. Umgesetzt wurde der Test mit der Browserbasierten Umfragesoftware "SurveyMonkey“, die zulässt je nach Antwort der Testperson auf unterschiedliche Anschluss Fragen zu verzweigen. Die Sicherheit des Online Tests wurde durch den Einsatz des "Safe Exam Browsers“ der ETH Zürich gewährleistet, der verhindert, dass im Browser zurückgegangen werden kann oder dass andere Seiten aufgerufen werden können. Die bislang vorliegenden Ergebnisse zeigen eine hohe Akzeptanz des Prüfungsformates unter den Studierenden, und sehr homogene Ergebnisse unter den Teilnehmern der verschiedenen Notfall Kurse. Die Verknüpfung mit dem Progress-Test und der Semester AbschlussPrüfung steht noch aus, die Auswertung wird jedoch bis zum August 2012 abgeschlossen sein (siehe Anhang [Anh. 1]).