gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

27.09. - 29.09.2012, Aachen

Einsatz von studentischen Prüfern in komplexeren OSCE-Prüfungen

Poster

Suche in Medline nach

  • corresponding author Fabian Knörr - JLU Gießen, FB Medizin, Gießen, Deutschland
  • Joachim Gerhard Kreuder - JLU Gießen, FB Medizin, Gießen, Deutschland
  • Marius Rohde - JLU Gießen, FB Medizin, Gießen, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Aachen, 27.-29.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocP193

doi: 10.3205/12gma092, urn:nbn:de:0183-12gma0927

Veröffentlicht: 18. September 2012

© 2012 Knörr et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Am Fachbereich Medizin wurde im Sommersemester 2011 im Sonografiekurs und im Wintersemester 2011/12 im Blockpraktikum Chirurgie (2. bzw. 5. klin. Semester) ein formativer OSCE eingeführt. In beiden Prüfungen (135 Studierenden/Semester) kommen studentische Prüfer zum Einsatz. Für den Sonografie-OSCE lagen Daten zur mittleren Itemschwierigkeit (0,70) und zur Reliabilität (Cronbach’s Alpha = 0,8) vor [1].

Methode: Verglichen wurden im Sonografie-OSCE die Ergebnisse der verschiedenen Prüfer (n=24) an gleichen Prüfungsstationen (n=10). Im Chirurgie-OSCE wurden die beiden zufälligen Hälften der jeweiligen Kohorten verglichen.

Ergebnisse: Im Sonografie-OSCE zeigte sich eine erhebliche Varianz der Mittelwerte; die Differenz zwischen den drei Prüfern mit den höchsten und niedrigsten Punktzahlen entsprach einer Stufe der 5-stufigen Notenskala. Im Chirurgie-OSCE betrug die Differenz der Mittelwerte beider Kohorten 5% des Mittelwertes der gesamten Kohorte. Eine Nachschulung für die Prüfer mit moderierter Simulation verschiedener Prüfungssituationen zeigte ein Angleichen der Bewertungsergebnisse, die Auswirkung auf reale Prüfungen werden die Prüfungen im Juli 2012 zeigen.

Schlussfolgerung: Diese Erfahrungen legen nahe, dass der Einsatz von studentischen Prüfern auch in komplexeren OSCE-Prüfungen möglich ist. Jedoch ist eine kontinuierliche Überwachung der Prüfungs-Reliabilität erforderlich mit Nachschulung, bestehend aus Bewusstmachung der Problematik und Simulations-Training der konkreten Prüfungssituation [2], [3], [4], [5].


Literatur

1.
Hofer M, Kamper L, Sadlo M, Sievers K, Heussen N. Evaluation of an OSCE assessment tool for abdominal ultrasound courses. Ultraschall Med. 2011;32(2):184-190. DOI: 10.1055/s-0029-1246049 Externer Link
2.
Chenot JF, Simmenroth-Nayda A, Koch A, Fischer T, Scherer M, Emmert B, Stanske B, Kochen MM, Himmel W. Can student tutors act as examiners in an objective structured clinical examination? Med Educ. 2007;41(11):1032-1038. DOI: 10.1111/j.1365-2923.2007.02895.x Externer Link
3.
Moineau G, Power B, Pion AM, Wood TJ, Humphrey-Murto S. Comparison of student examiner to faculty examiner scoring and feedback in an OSCE. Med Educ. 2011;45(2):183-191. DOI: 10.1111/j.1365-2923.2010.03800.x Externer Link
4.
Celebi N, Zwirner K, Lischner U, Bauder M, Ditthard K, Schürger S, Riessen R, Engel C, Balletshofer B, Weyrich P. Student tutors are able to teach basic sonographic anatomy effectively - a prospective randomized controlled trial. Ultraschall Med. 2012;33(2):141-145. DOI: 10.1055/s-0029-1245837 Externer Link
5.
Brauer RB, Kammerloher A, Stering K, Womes G, Ring J, Friess H. Implementierung einer OSCE-Prüfung zur Benotung des Chirurgischen Blockpraktikums – Zwölf Monate Erfahrung mit einer praktischen Prüfungsmethode. Zentralbl Chir. 2012 [Epub ahead of print].