gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

27.09. - 29.09.2012, Aachen

Entwicklung und Erstellung eines webbasierten Lernzielkatalogs für den AACHENER MODELLSTUDIENGANG MEDIZIN

Poster

  • corresponding author Sonja Finsterer - RWTH Aachen, Med. Fakultät, Aachen, Deutschland
  • Cord Spreckelsen - RWTH Aachen, Med. Fakultät, Aachen, Deutschland
  • Henning Schenkat - RWTH Aachen, Med. Fakultät, Aachen, Deutschland
  • Melanie Simon - RWTH Aachen, Med. Fakultät, Aachen, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Aachen, 27.-29.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocP122

doi: 10.3205/12gma017, urn:nbn:de:0183-12gma0177

Veröffentlicht: 18. September 2012

© 2012 Finsterer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Im Gegensatz zu den existierenden veranstaltungsbezogenen Gegenstandskatalogen soll der Lernzielkatalog das Gesamtcurriculum fach- und semesterübergreifend abbilden. Das klassische pdf-Format kann eine Selektion der Lernziele nach Studienabschnitten, Semestern und Veranstaltungen nicht gewährleisten und ist damit für die gestufte und interdisziplinäre Studienstruktur des Modellstudiengangs nicht geeignet. Im Rahmen eines von der Fakultät unterstützten und finanzierten Projekts sollte ein elektronisches Tool entwickelt werden, mit dem Informationen auf den verschiedenen Ebenen und von den verschiedenen Nutzern bezogen werden können. Jeder Fachbereich der vier Studienabschnitte sollte festlegen, was aus Sicht des Faches für das Erreichen des Ausbildungszieles essenziell ist. Die aufgeführten kognitiven bzw. fertigkeitsbezogenen Lernziele wurden nach einem vorgegebenen Stufensystem operationalisiert und die Lerninhalte hinsichtlich verschiedener Kompetenzstufen gewichtet. Die webbasierte Plattform des Lernzielkatalogs ermöglicht eine individuelle Ermittlung und übersichtliche Erfassung der Lernziele am Ende einer Veranstaltung, eines Studienabschnitts oder am Ende des Studiums. Die Zusammenführung der Lehrinhalte aller Fächer und deren Abbildung auf der Lernspirale identifizierte unerwünschte Redundanzen und förderte die interdisziplinäre Weiterentwicklung des Aachener Curriculums. Mit Hilfe dieses Lernzielkatalogs sind die Lehrenden in der Lage die curricularen Inhalte adäquat in der Lernspirale zu platzieren, die Interdisziplinarität zu optimieren und sowohl Unterrichtsformen als auch den Lernzielen entsprechend zu gestalten [1], [2], [3] [http://www.nlm.nih.gov/mesh/MBrowser.html].


Literatur

1.
Kern DK. Curriculum development for medical education. A six-step approach. Baltimore/London: John Hopkins University Press; 1998.
2.
Hege I. Konzeption und Erstellung einer webbasierten Lernzieldatenbank, Masterarbeit von I. Hege an der Fernuniversität Hagen. Hagen; Fernuniversität; 2006.
3.
Briegl B. Eine Methode zur lexikabasierten Indexierung von Diagnosen (LBI-Methode). Bericht Nr. 1/1992 des Instituts für Med. Biometrie und Informatik der Universität Heidelberg. Heidelberg: Universität Heidelberg; 1992.