gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

05.10. - 08.10.2011, München

Progress Testing – Longitudinales Assessment optimal genutzt

Workshop

  • corresponding author presenting/speaker Zineb Miriam Nouns - Charité - Universitätsmedizin Berlin, AG Progress Test, Berlin, Deutschland
  • Katrin Schüttpelz-Brauns - Charité - Universitätsmedizin Berlin, AG Progress Test, Berlin, Deutschland
  • Stefan Schauber - Charité - Universitätsmedizin Berlin, AG Progress Test, Berlin, Deutschland
  • Halina Kingreen

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). München, 05.-08.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11gma274

DOI: 10.3205/11gma274, URN: urn:nbn:de:0183-11gma2743

Veröffentlicht: 26. September 2011

© 2011 Nouns et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Progress Testing findet derzeit an 14 deutschsprachigen med. Fakultäten in traditionellen und reformierten Studiengängen statt. Die Bedürfnisse der einzelnen Fakuläten sind dabei durchaus unterschiedlich. In diesem Workshop sollen diese indentifiziert und Hilfestellung zur Umsetzung angeboten werden.

Ziel/e: Progress Testing nutzen zur:

  • Individualdiagnostik und Integration in Mentoring-Konzepte/Studienberatung
  • Unterstützung individueller Lernkonzepte
  • Curriculumsevaluation
  • Identifizierung überdurchschnittlicher Studierender
  • Rechtzeitige Identifizierung von schwachen Studierenden/Studienversagern

Struktur/Methoden:

1.
Kurze Vorträge: Beispiele von med. Fakultäten aus aller Welt, welche Progress Testing nutzen
2.
Kleingruppenarbeit: Erarbeitung von 1-3 für die eigene Fakultät sinnvollen "Miniprojekten"
3.
Vorstellung von Informationsquellen/Literatur

Zielgruppe:

  • Alle am Konzept Progress Testing interessierte
  • Fakultäten, welche bereits einen Progress Test durchführen, haben hier die Möglichkeit, diesen intensiver zu nutzen.
  • Fakultäten, welche Progress Testing einführen möchten, können vor Implementierung ihre Zielsetzung optimieren.

Zusätzliche Informationen:

Schwierigkeit: Anfänger und Fortgeschrittene

Im Rahmen des Workshops ist/sind geplant:

Vorträge: Ja

Praktische Kleingruppenarbeit: Ja

Sonstiges: Erarbeitung individueller Ziele zum Einsatz des PT.

Maximale Teilnehmerzahl: 15