gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

05.10. - 08.10.2011, München

Individuelle Studienbegleitung als neuer Weg – Erste Evaluation des Beratungsservice am Fachbereich Medizin der Goethe-Universität Frankfurt

Poster

Suche in Medline nach

  • corresponding author presenting/speaker Winand Dittrich - Goethe-Universität Frankfurt, Fachbereich Medizin, Frankfurt/Main, Deutschland
  • author presenting/speaker Kirsten Iden - Goethe-Universität Frankfurt, Fachbereich Medizin, Frankfurt/Main, Deutschland
  • author Robert Sader - Goethe-Universität Frankfurt, Fachbereich Medizin, Frankfurt/Main, Deutschland
  • author Frank Nürnberger - Goethe-Universität Frankfurt, Fachbereich Medizin, Frankfurt/Main, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). München, 05.-08.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11gma125

DOI: 10.3205/11gma125, URN: urn:nbn:de:0183-11gma1251

Veröffentlicht: 26. September 2011

© 2011 Dittrich et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Die heutige Studierendenschaft zeichnet sich durch heterogene Lebenssituationen und dementsprechend individuelle Studienbiografien aus. Entsprechend dem Modell der Lebensbereiche werden die Schwerpunkte Studium, Privatleben und andere Verpflichtungen arrangiert und stetig neu austariert. Daran angepasst wurde die Individuelle Studienbegleitung am Fachbereich Medizin der Goethe-Universität, Frankfurt a.M. im Wintersemester 08/09 konzipiert und im Sommersemester 2009 umgesetzt. Sie bietet eine individuelle Organisation, bedarfsorientierte Unterstützung, ganzheitliche Beratung und langfristige Begleitung an.

Methoden: Die Evaluation des Konzepts im Wintersemester 10/11 in Form einer quantitativen Online-Befragung bestätigte (Rücklaufquote>50%) die vielfältigen Lebenshintergründe der Studierenden: u.a. Familie, Erwerbstätigkeit, soziales Engagement, Hochleistungssport.

Ergebnisse: Die Ergebnisse der Bewertung sind wesentlich wichtiger, um das Modellkonzept zu optimieren und die weitere Arbeit zu gestalten. Es wurden die inhaltlichen, strukturellen, organisatorischen und räumlichen Aspekte beurteilt. Dabei wurde kein Bereich schlechter als 2,2 (im Schulnotensystem) bewertet, insbesondere die persönliche Erreichbarkeit stellt einen wichtigen Faktor dar.

Schlussfolgerung: Als Fazit kann festgehalten werden, dass mit der Vielzahl an unterschiedlichen Studiensituationen und den entsprechenden Bedürfnissen auch der Bedarf an individueller und persönlicher Beratung steigt. Die wichtigsten Inhalte sind dabei langfristige, flexible Studienplanung, Lernunterstützung und Prüfungsvorbereitung. Vor allem muss dabei eine klare Trennung von der Verwaltung – sowohl räumlich, personell als auch organisatorisch – vorgenommen werden. Dann können die Studierenden adäquat gefördert werden und die verschiedenen Lebensbereiche werden erfolgreich miteinander vereinbart.