gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

05.10. - 08.10.2011, München

Der Progress Test Medizin als Messinstrument des Wissenszuwachses und der longitudinalen Nachhaltigkeit des erworbenen Wissens im Aachener Modellstudiengang Medizin am Beispiel des interdisziplinären Systemblocks Atmung im 2. Studienjahr

Vortrag

  • author presenting/speaker Johann Arias - RWTH Aachen, Medizinische Fakultät, Aachen, Deutschland
  • corresponding author Melanie Simon - RWTH Aachen, Medizinische Fakultät, Aachen, Deutschland
  • author Sonja Finsterer - RWTH Aachen, Medizinische Fakultät, Aachen, Deutschland
  • author Wolfgang Dott - RWTH Aachen, Medizinische Fakultät, Aachen, Deutschland
  • Alexander Schiffel - RWTH Aachen, Medizinische Fakultät, Aachen, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). München, 05.-08.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11gma076

DOI: 10.3205/11gma076, URN: urn:nbn:de:0183-11gma0761

Veröffentlicht: 26. September 2011

© 2011 Arias et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Im Aachener Modellstudiengang Medizin werden Studierende ab dem 2. Studienjahr in interdisziplinären Systemblöcken, sowohl von Klinikern als auch von Vorklinikern, unterrichtet. Die Lehrevaluation an der Fakultät wird als studentische Zufriedenheitsevaluation (EvaLuna) durchgeführt. Seit 2003 nehmen die Studierenden obligat zweimal im Jahr am Progress Test Medizin (PTM) teil. Ziel dieses Projektes ist es am Beispiel des interdisziplinären Systemblocks Atmung aufzuzeigen wie der Progress Test Medizin als Messinstrument des Wissenszuwachses und der longitudinalen Nachhaltigkeit des erworbenen Wissens im Aachener Modellstudiengang Medizin genutzt werden kann, und wie die Ergebnisse des PTM mit den Ergebnissen der Lehrevaluation korrelieren.

Methoden: Die Ergebnisse zum Organsystem Atmung im PTM der Studierenden im Aachener Modellstudiengang Medizin seit 2003 (4 Kohorten) vor und nach der Teilnahme an diesem Systemblock wurden verglichen.

Die Nachhaltigkeit des Wissens wurde anhand der Ergebnisse in den weiteren Semestern überprüft sowie die Ergebnisse des PTM mit den Ergebnissen der Lehrevaluation korreliert.

Ergebnisse: Der Systemblock führt bei den Studierenden unmittelbar nach dem Kurs zu einem deutlichen Wissenszuwachs bei den Fragen zur Atmung des PTM.

Das Wissensniveau auf diesem Gebiet steigt auch nach dem Kurs kontinuierlich an. Der Wissenszuwachs der Studierenden deckt sich größtenteils mit der Zufriedenheitsevaluation.

Schlussfolgerung: Der PTM ist eine sinnvolle Maßnahme, den Wissenszuwachs und die Nachhaltigkeit des Wissens des interdisziplinären Systemblocks Atmung im Studienverlauf darzustellen. Er ist eine positive Ergänzung zur studentischen Zufriedenheitsevaluation und dient als qualitätsicherndes Instrument im Aachener Modellstudiengang Medizin.