gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

05.10. - 08.10.2011, München

Key Feature-Assessment kommunikativer Leistungen: Weiterentwicklung und quantitative Evaluation

Vortrag

  • corresponding author presenting/speaker Michaela Zupanic - Universität Witten/Herdecke, Fakultät für Gesundheit, Institut für Didaktik und Bildungsforschung im Gesundheitswesen, Witten, Deutschland
  • author Peter Iblher - Universität Witten/Herdecke, Fakultät für Gesundheit, Institut für Didaktik und Bildungsforschung im Gesundheitswesen, Witten, Deutschland
  • author Jörn Töpper - Universität Witten/Herdecke, Fakultät für Gesundheit, Institut für Didaktik und Bildungsforschung im Gesundheitswesen, Witten, Deutschland
  • author Martin Gartmeier - TU München, TUM School of Education, München, Deutschland
  • author Johannes Bauer - TU München, TUM School of Education, München, Deutschland
  • author Manfred Prenzel - TU München, TUM School of Education, München, Deutschland
  • author Grit Möller - Studiendekanat Medizin, Arbeitsbereich Medizindidaktik, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Kiel, Deutschland
  • author Tobias Hoppe-Seyler - Studiendekanat Medizin, Arbeitsbereich Medizindidaktik, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Kiel, Deutschland
  • author Gudrun Karsten - Studiendekanat Medizin, Arbeitsbereich Medizindidaktik, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Kiel, Deutschland
  • author Martin R. Fischer - Universität Witten/Herdecke, Fakultät für Gesundheit, Institut für Didaktik und Bildungsforschung im Gesundheitswesen, Witten, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). München, 05.-08.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11gma024

DOI: 10.3205/11gma024, URN: urn:nbn:de:0183-11gma0240

Veröffentlicht: 26. September 2011

© 2011 Zupanic et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Im BMBF-Projekt ‚ProfKom’ wurden E-Learningmodule für ein Kommunikationstraining und ein Key Feature-Assessment (KF-A) kommunikativer Leistungen in der spezifischen Gesprächssituation ‚Partizipative Entscheidungsfindung’ entwickelt und in einer Vorstudie an der Universität Witten/Herdecke (UW/H) erprobt. Die Evaluation erfolgte mit qualitativen und quantitativen Methoden. Die Ergebnisse der quantitativen Evaluation zu Gestaltung, Interesse und Anstrengungsbereitschaft bzgl. des Key Feature-Assessments durch die Studierenden werden vorgestellt.

Methoden: 22 Studierende der UW/H (11 Humanmedizin, 8 Zahnmedizin, 3 Pflegewissenschaften; 19 w., 3 m.) nahmen im SoSe 2011 am Kommunikationstraining teil. Das computergestützte Assessment (Lernplattform CASUS) erfolgte mit 18 KF-Fragen zu drei Fällen, die textuell, auditiv oder filmisch dargeboten wurden (Bearbeitungszeit 40±8 Min.). Bei sechs KF-Fragen war das vorgegebene Antwortformat MC und bei zwölf KF-Fragen Freitext, davon sieben mit Antwortkategorien. Der Fragebogen zur Evaluation erfasste mit 21 Fragen (4-stufige Likert-Skala) die Bewertung der Studierenden in den Bereichen Gestaltung der Lernschritte (3 Fragen), Interesse an den Inhalten (6 Fragen) und Anstrengungsbereitschaft (12 Fragen).

Ergebnisse: Die Evaluation des Key KF-A ergab ein hohe Einschätzung der subjektiven Anstrengungsbereitschaft (3.02 ± .31). Das Interesse an den Inhalten (2.89±.38) war stärker ausgeprägt als die Zustimmung zur Gestaltung der Lernschritte (2.69±.33). Die Reliabilität der Skalen des Evaluationsfragebogens ist zufrieden stellend mit Cronbach’s α=.648 für die Gestaltung der Lernschritte und das Interesse an den Inhalten sowie für die Anstrengungsbereitschaft (α=.694).

Schlussfolgerung: Die Studierenden evaluieren das Key Feature-Assessment ihrer im Training erworbenen kommunikativen Leistungen differenziert. Die Ergebnisse ermöglichen so die spezifische Weiterentwicklung des Formats unter Berücksichtigung der quantitativen und qualitativen Evaluation [1], [2].


Literatur

1.
Fischer MR, Kopp V, Holzer M, Ruderich F, Jünger J. A modified electronic key feature examination for undergraduate medical students: validation threats and opportunities. Med Teach. 2005;27(5):450-455. DOI: 10.1080/01421590500078471 Externer Link
2.
Töpper J, Zupanic M, Iblher P, Fischer MR. Ein interdisziplinäres Kommunikationstraining zur Partizipativen Entscheidungsfindung (PEF) und dessen Auswirkung auf Zufriedenheit und Lernerfolg von Studierenden. Z Med Psychol. 2010;19:70.