gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

23.09. - 25.09.2010, Bochum

Der OSCE Kinderheilkunde an der Privatuniversität Witten/Herdecke

Poster

  • corresponding author presenting/speaker Noreen Streck - Private Universität Witten/Herdecke, Studiendekanat Medizin, Witten, Deutschland
  • Sebastian Schubert - Private Universität Witten/Herdecke, Studiendekanat Medizin, Witten, Deutschland
  • Jörg Reißenweber - Private Universität Witten/Herdecke, Studiendekanat Medizin, Witten, Deutschland
  • Martin Rützler - Private Universität Witten/Herdecke, Studiendekanat Medizin, Witten, Deutschland
  • Marzellus Hofmann - Private Universität Witten/Herdecke, Studiendekanat Medizin, Witten, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Bochum, 23.-25.09.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10gma150

DOI: 10.3205/10gma150, URN: urn:nbn:de:0183-10gma1506

Veröffentlicht: 5. August 2010

© 2010 Streck et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

In der Kinderheilkunde ist die Prüfung praktischer Fertigkeiten mit einer Objective Structured Clinical Examination (OSCE) komplexer als in der Erwachsenenheilkunde. Neugeborene, Säuglinge, Kleinkinder sowie Schulkinder können nicht als standardisierte Simulationspatienten (SP) eingesetzt werden. Lässt sich dennoch eine adäquate und umfassende praktische Prüfung durchführen, die dem Fachgebiet gerecht wird? Wir wollen mit diesem Beitrag am Beispiel des OSCE Kinderheilkunde der Universität Witten/Herdecke zeigen, welche Arten von Stationen auch ohne Kinder als SPs möglich sind.