gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

08.10. - 10.10.2009, Freiburg

Individuelle Qualifikationsprofile im Aachener Modellstudiengang Medizin

Poster

Suche in Medline nach

  • corresponding author Gudrun Färber-Töller - RWTH Aachen, Medizinische Fakultät, Studiendekanat, Aachen, Deutschland
  • author Stefan Galow - RWTH Aachen, Medizinische Fakultät, Studiendekanat, Aachen, Deutschland
  • author Klaus Niemann - RWTH Aachen, Medizinische Fakultät, Studiendekanat, Aachen, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Freiburg im Breisgau, 08.-10.10.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09gmaT4P071

DOI: 10.3205/09gma071, URN: urn:nbn:de:0183-09gma0719

Veröffentlicht: 2. September 2009

© 2009 Färber-Töller et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ein besonderes Merkmal des Aachener Modellstudiengangs Medizin ist die Möglichkeit, erfolgreich abgeschlossene Wahlpflichtveranstaltungen aus fachlich und inhaltlich zusammenhängenden Themengebieten zu einem individuellen Qualifikationsprofil zu kombinieren.

Hier erwerben die Studierenden zusätzliche Kompetenzen in Bereichen wie:

  • Kommunikation und Ethik (Arzt, Patient, Gesellschaft),
  • Grundlagenforschung (Molekulare Medizin, Infektiologie)
  • Medizin und Technik (Implantatforschung, Biowerkstoffe)
  • Klinik (z.B. Klinische Neurowissenschaften oder Palliativmedizin)
  • Klinische Prüfungen (Prüfarzt)
  • Öffentliches Gesundheitswesen (Public Health)

Die Ausrichtung der Qualifikationsprofile spiegelt auch die fakultätsübergreifende Verzahnung der Medizinischen Fakultät mit der Technischen Hochschule wider.

Im Studienverlauf können die Studierenden die Teilnahme an Qualifikationsprofilveranstaltungen von Einzelstunden über halbe Tage bis zu mehrwöchigen Blöcken erhöhen. Nach erfolgreicher Teilnahme von inhaltlich zusammenhängenden Veranstaltungen des Wahlpflichtkatalogs und dem damit verbundenen Erwerb von 15 Credit Points können die Studierenden ein Zertifikat über das absolvierte Qualifikationsprofil erhalten. Damit ist der Nachweis einer intensiven Auseinandersetzung (150 Unterrichtsstunden) mit einem speziellen Themengebiet dokumentiert. Dies kann der Grundstein für die Arbeit in der medizinischen Forschung und einer Dissertation sein. Grundsätzlich können Wahlpflichtveranstaltungen auch aus unterschiedlichen Qualifikationsprofilen gewählt werden.

Jedes Semester können die Studierenden in einem Online-Vergabeverfahren aus etwa 80 Lehrangeboten wählen. Die Platzvergabe verläuft in einem dreistufigen Prozess, in dem die Dozenten zunächst die Plätze der ersten Prioritäten vergeben. Von der Modellstudiengangsleitung werden zentral schließlich die übrigen Plätze vergeben, um eine optimale Verteilung der freien Platzkapazitäten zu garantieren.

Die Leistungen der Studierenden werden neben der Beurteilung durch Noten mit Credit Points honoriert, die aufgrund der Zahl der Unterrichtsstunden und einem Bonus für den individuellen Arbeitsaufwand errechnet werden. In der Studienordnung des Aachener Modellstudiengangs Medizin ist festgelegt, dass die Studierenden im zweiten Studienabschnitt (3. bis 6. Semester) mindestens 14 Credit Points aus dem gesamten Angebot der Qualifikationsprofile erzielen müssen, um zur Ärztlichen Basisprüfung nach dem 6. Semester zugelassen zu werden. Vor der Zulassung zum Praktischen Jahr müssen insgesamt mindestens 30 Credit Points erzielt werden. Die Wahlpflichtveranstaltungen umfassen etwa zehn Prozent des Stundenumfangs des Aachener Modellstudiengangs Medizin. Die Studierenden nehmen somit im Bereich der Individuellen Qualifikationsprofile mindestens 300 Unterrichtsstunden wahr.