gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

08.10. - 10.10.2009, Freiburg

Der Block „Erste Hilfe“ im Modellstudiengang Medizin – eine erfolgreiche Kooperation der Medizinischen Fakultät mit Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Bochum

Poster

  • corresponding author Ute Köster - Ruhr-Universität Bochum, Medizinische Fakultät, Büro für Studienreform Medizin, Bochum, Deutschland
  • author Michaela Pieper - Ruhr-Universität Bochum, Medizinische Fakultät, Büro für Studienreform Medizin, Bochum, Deutschland
  • author Thorsten Schäfer - Ruhr-Universität Bochum, Medizinische Fakultät, Büro für Studienreform Medizin, Bochum, Deutschland
  • author Christoph Hanefeld - Ruhr-Universität Bochum, Klinikum, St. Josef-Hospital, Bochum, Deutschland
  • author Herbert Rusche - Ruhr-Universität Bochum, Medizinische Fakultät, Büro für Studienreform Medizin, Bochum, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Freiburg im Breisgau, 08.-10.10.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09gmaT4P069

DOI: 10.3205/09gma069, URN: urn:nbn:de:0183-09gma0691

Veröffentlicht: 2. September 2009

© 2009 Köster et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die Einführung des Blockes „Erste Hilfe“ zielt auf eine frühzeitige praxisnahe und qualifizierte Ausbildung im Bereich der Notfallversorgung. In Zusammenarbeit mit Feuerwehr und Rettungsdienst sowie der Ärztlichen Leitung des Rettungsdienstes der Stadt Bochum wurde ein sehr praxisorientiertes Curriculum für den Block Erste Hilfe, der bereits im 1. Semester stattfindet, entwickelt.

Die Studierenden erlernen die wichtigen Erste-Hilfe-Maßnahmen (Basismaßnahmen der Herz-/Lungen-Wiederbelebung) sowie erweiterte Maßnahmen (Intubation, Beatmung, Defibrillation) und das Legen von venösen Zugängen. Hierzu werden spezielle Übungs-Puppen eingesetzt, aber auch Wiederbelebungsmaßnahmen an Kommilitonen trainiert. Die Kooperation zwischen Feuerwehr und Medizinischer Fakultät zielt dabei auf eine konsequent patienten-, praxis- und problemorientierte Ausbildung schon zu Studienbeginn. Die Dozententätigkeit wird sowohl von Lehrrettungsassistenten als auch von Ärzten des Universitätsklinikums ausgeübt.

Bei bestandener Lernkontrolle kann der Block zudem als vorklinisches Wahlfach „präklinische Akutmedizin“ eingesetzt werden und wird als Ausbildung in Erster Hilfe für die Anmeldung zur Prüfung der zum ersten Abschnitt der ärztlichen Prüfung gleichwertigen Prüfungen im Modellstudiengang anerkannt.

Die Bewertung des Blockes durch die Studierenden ist überdurchschnittlich gut. Die Erste-Hilfe-Woche des Wintersemesters 2008/09 ist mit einer durchschnittlichen Bewertung nach Schulnoten von 1,3 der am besten bewertete Block im Modellstudiengang seit Beginn im Wintersemester 2003/04.

Ein genauer Blick auf die Freitextantworten der Evaluation zeigt darüber hinaus folgendes Ergebnis. Die Qualifikation und die Kompetenz der DozentInnen, ihre Praxiserfahrung und Fachlichkeit sowie ihr hoher Einsatz, motiviert und engagiert die Studierenden zu unterrichten, werden positiv bewertet. Zudem wird das didaktische Konzept aus der Verbindung von Theorie und Praxis, das praxisnahe Üben an Modellen und untereinander sowie das Arbeiten in kleinen Gruppen als sehr gut beurteilt. Verbesserungsbedarf zeigt sich in der inhaltlichen und organisatorischen Abstimmung.

Wir folgern daraus, dass sich die Kooperation mit Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Bochum als ein gelungenes Beispiel berufsgruppenübergreifender Ausbildung im Medizinstudium herausstellt. Wesentlich zu diesem Erfolg tragen das Engagement und die Motivation der qualifizierten Mitarbeiter der Feuerwehr und Rettungsdienste bei.