gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

02.10. - 05.10.2008, Greifswald

Das Teddybärkrankenhaus Greifswald als Ergänzung der Lehre

Vortrag/lecture

Suche in Medline nach

  • corresponding author Franziska Thalheim - Klinikum der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Institut für Community Medicine, Abt. Versorgungsepidemiologie und Community Health, Greifswald, Deutschland
  • Felicitas Wolf - Klinikum der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Institut für Community Medicine, Abt. Versorgungsepidemiologie und Community Health, Greifswald, Deutschland
  • Wolfgang Hoffmann - Klinikum der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Institut für Community Medicine, Abt. Versorgungsepidemiologie und Community Health, Greifswald, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Greifswald, 02.-05.10.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08gma74

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gma2008/08gma074.shtml

Eingereicht: 15. Juni 2008
Überarbeitet: 6. August 2008
Angenommen: 6. August 2008
Veröffentlicht: 19. August 2008

© 2008 Thalheim et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Das Teddybärkrankenhaus ist ein weltweites Projekt von Medizinstudenten, bei dem Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren eingeladen werden, ihre Kuscheltiere untersuchen zu lassen. Durch das Projekt soll den Kindern die Angst vor dem Arzt genommen werden. Behandelt werden die Kuscheltiere von freiwilligen Medizinstudenten aller Semester.

Im Mai 2008 fand das Teddybärkrankenhaus in Greifswald zum 4. Mal statt. 778 Kinder kamen mit ihren Kuscheltieren, um sie von insgesamt 106 Teddyärzten behandeln zu lassen. In einem Workshop wurden die Studenten (87 Humanmedizinstudenten, 15 Zahnmedizinstudenten und 4 Pharmaziestudenten) auf ihre Aufgabe vorbereitet. Beim Teddybärkrankenhaus wird jedem Kind ein Teddydoc zugeteilt, welcher dann das Kuscheltier behandelt.

Das Projekt schult im Umgang mit Kindern und lässt Einblicke in die Rolle als Arzt zu. Fertigkeiten wie verständliches und überzeugendes Erklären und das Eingehen auf jeden einzelnen werden geübt.

Allein 55 der teilnehmenden Humanmedizinstudenten waren Studenten der Vorklinik. Damit stellt das Teddybärkrankenhaus eine passende Ergänzung zu den Lehrveranstaltungen zum frühen Patientenkontakt dar. 2008 nahmen 14,2% der Vorklinik-Studenten am Teddybärkrankenhaus teil.