gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

16.11. - 18.11.2007, Hannover

Theoretische Grundlagen von Multiple-Choice-Prüfungen

Arbeitsgruppe/Workgroup

Suche in Medline nach

  • author Sebastian Schubert - Charité - Universtiätsmedizin Berlin, Berlin Deutschland
  • corresponding author Katrin Brauns - Charité - Universtiätsmedizin Berlin, Progress Test Medizin, Assessment Bereich, Berlin Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Hannover, 16.-18.11.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07gma125

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/gma2007/07gma125.shtml

Veröffentlicht: 14. November 2007

© 2007 Schubert et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Themen: In diesem Workshop soll beschrieben werden, weshalb MC-Prüfungen grundsätzlich zu den Messinstrumenten gehören. Dazu wird kurz in die Messtheorie und die Klassische Testtheorie eingeführt. Es werden die Gütekriterien von Tests erklärt und anhand praktischer Beispiele deren Verbesserung bei MC-Prüfungen gezeigt.

Zielgruppe: Prüfungsverantwortliche, welche keine bzw. kaum testtheoretische Vorbildung besitzen

Lernziel: Die Teilnehmer sollen verstehen, weshalb und wie die Qualität von MC-Prüfungen verbessert werden kann.

Methoden: Neben kurzen Vorträgen sollen Erfahrungen zur Erstellung von MC-Prüfungen ausgetauscht und im Gespräch nach Verbesserungsmöglichkeiten gesucht werden.